B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Mission Possible

Tetra Pak verstärkt Nachhaltigkeitsmaßnahmen

Tetra Pak wird sich künftig noch stärker dafür einsetzen, seinen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten. Anlässlich der Vorstellung des aktuellen Tetra Pak-Nachhaltigkeitsberichts erklärt CEO Dennis Jönsson: "Wir werden noch mehr tun, um mögliche Umweltbelastungen entlang unserer Wertschöpfungskette zu reduzieren. Zudem werden wir unsere Anstrengungen erhöhen, um der wachsenden Nachfrage nach sicheren und gesunden Lebensmitteln gerecht zu werden."

Tetra Pak will Lebensmittel langfristig sicherstellen. Auch weitere Unmweltschutzziele stehen im Fokus von Mission Impossible.
Foto: © Tetra Pak
Tetra Pak ist der weltweit führende Anbieter von Verarbeitungs- und Verpackungslösungen für Nahrungsmittel und Getränke. In seinem alle zwei Jahre erscheinenden Nachhaltigkeitsbericht Mission Possible informiert das Unternehmen über erreichte und zukünftige Ziele. Der Bericht schildert, welche Maßnahmen Tetra Pak ergriffen oder geplant hat, um Umweltbelastungen zu senken, Kunden beim Aufbau ihres Geschäfts zu unterstützen und eine stabile, zuverlässige und eitreichende Lebensmittelversorgung sicherzustellen. Vorgestellt werden außerdem Maßnahmen, die der weltweiten Verbesserung von Gesundheit und Lebensstil dienen.

"Wir machen das zwar schon seit 1952. Doch wir wissen, dass wir noch mehr tun müssen", sagt Jönsson. "Schließlich verändert sich die Welt schneller denn je." Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben möchten, müssen sich Jönsson zufolge gewissen Schlüsselfaktoren anpassen. "Das sind Faktoren, die unsere Branche prägen, Innovation vorantreiben und einen Durchbruch in puncto Nachhaltigkeit begünstigen." Dazu zählen neben einem in vielen Ländern rasanten Bevölkerungswachstum ein größer werdender Anteil von Menschen über 60 Jahren. Eine immer wichtiger werdende wirtschaftliche Bedeutung für die Branche haben außerdem die so genannten BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China sowie weitere aufstrebende Märkte. Hinzu kommen die wachsende Mittelschicht, der zunehmende Wettkampf um Ressourcen (Wasser, Wälder, Energie), die Globalisierung, die Verstädterung sowie die technologische Entwicklung und verschärfte Umweltgesetzgebung beziehungsweise Umweltsteuern.

Im Rahmen der Anfang 2011 präsentierten Tetra Pak-Strategie 2020 stellt das Unternehmen seine Umweltschutzziele in den Mittelpunkt seiner Geschäftstätigkeiten. "Diese Strategie hat ihren Fokus auf Kontinuität", sagte Jönsson. "Das heißt, wir wollen unsere Sache gut machen und auf unsere Ergebnisse setzen." Es geht Jönsson zufolge aber auch um Umgestaltung. "Wir haben erkannt, dass wir Innovationen vorantreiben, unsere operative Leistungsfähigkeit ausbauen, ein Höchstmaß an Umweltschutz erreichen, die Entwicklung unserer Mitarbeiter fördern und an unserer Reputation arbeiten müssen."

Seit sechs Jahrzehnten arbeitet Tetra Pak eng mit lokalen Unternehmen zusammen, um geschäftliche Aktivitäten rund um Verarbeitungs- und Verpackungslösungen für Nahrungsmittel und Getränke auf- und auszubauen. Tetra Pak unterstützt zudem seit langem die Einrichtung von Schulernährungsprogrammen wovon heute rund 49 Millionen Kinder in mehr als 50 Ländern profitieren.

Das Unternehmen möchte dazu beitragen, die so genannten Millennium-Entwicklungsziele der Vereinten Nation zu erreichen. Dazu gehören unter anderem die weltweite Bekämpfung der Armut sowie die Förderung von Gesundheit, Bildung und Gleichstellung. Zu diesem Zweck kooperiert das Tetra Pak Food for Development Office zum Beispiel mit Regierungen, NGOs, UN-Institutionen, Unternehmen sowie anderen privaten und öffentlichen Einrichtungen.

Außerdem hat das Unternehmen sich darauf konzentriert, die Umwelteigenschaften seiner Produkte und Services zu verbessern. Das reicht vom Entwurf der Verarbeitungs- und Verpackungslösungen über einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen bis hin zum Recycling gebrauchter Getränkekartons. Dabei arbeitet Tetra Pak mit Organisationen wie dem WWF und dem Forest Stewardship CouncilT (FSCT) zusammen.

Um seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, hat Tetra Pak in letzter Zeit unter anderem folgende Maßnahmen ergriffen:

Umwelt
Tetra Pak hat sein Klimaziel 2010 erreicht und eine absolute CO2-Reduzierung von 13 Prozent seit 2005 erzielt - bei gleichzeitigem Ausbau der Geschäftstätigkeiten. Ferner hat das Unternehmen angekündigt, seine CO2-Emissionen in der gesamten Wertschöpfungskette bis Ende 2020 auf den
Stand von 2010 reduzieren zu wollen. Seit 2002 wurde die Wiederverwertung gebrauchter Getränkekartons auf über 1 Milliarde Kartons pro Jahr erhöht. Bis zum Ende des aktuellen Jahrzehnts möchte Tetra Pak seine Recyclingrate noch verdoppeln. Das Unternehmen arbeitet zudem an der Entwicklung von Verpackungsmaterialien, die zu 100 Prozent aus erneuerbaren Materialien bestehen. Bis 2012 soll die Hälfte des bezogenen Getränkekartonsmaterials FSC-zertifiziert sein, langfristig ist die 100 prozentige Zertifizierung vorgesehen.

Food For Development
Tetra Pak ist Vorreiter bei der Entwicklung von Sammel- Verteilerstellen für Milchprodukte in Pakistan. Das Unternehmen hat kleine Gruppen von Bauern zusammengeführt, um einen einheitlichen Ansatz und Größenvorteile zu schaffen. Die Impfzyklen für Nutztiere wurden erhöht und dadurch die
Sterblichkeit der Tiere gesenkt. Darüber hinaus wurden Zehntausende von Bauern geschult und die Milchaufnahmemengen massiv angekurbelt. Mittlerweile unterstützt Tetra Pak die Einrichtung von Sammel- und Verteilerstellen in weiteren Ländern wie Bangladesch.

Millionen von Kindern weltweit werden in der Schule mit Milch- und anderen Nährgetränken in Tetra Pak-Verpackungen versorgt. Diese Schulernährungsprogramme helfen nicht nur, die Ernährung von Kindern zu verbessern, sondern fördern zudem die Aufmerksamkeit im Unterricht und führen zu besseren Schulnoten. Sie regen das Wachstum der lokalen Milch- und Nahrungsmittelindustrie an, die wiederum neue Arbeitsplätze schaffen kann.

Nothilfprogramme
Dank seiner globalen Präsenz, seiner lokalen Kompetenz sowie dank starker Partnerschaften kann Tetra Pak schnell reagieren, um Soforthilfe anzubieten. Während des Erdbebens 2010 in Haiti ermöglichte die Beteiligung des Food for Development Office an einem örtlichen Schulmilchprogramm, dass Schulen und Gemeinden schnell mit Millionen Milchkartons versorgt werden konnten.

Weitere Details zur Sozial- und Umweltpolitik und zu Maßnahmen von Tetra Pak sowie eine Kopie des Berichts finden Sie auf der Website zu Nachhaltigkeit unter www.tetrapak.com/su2011.

Kontakt
Tetra Pak Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurter Straße 79-81, 65239 Hochheim am Main

Dr. Heike Schiffler
Telefon: (06146) 59-274 - Telefax: (06146) 59-232
E-Mail: heike.schiffler@tetrapak.com

Quelle: Dr. Heike Schiffler, Tetra Pak Öffentlichkeitsarbeit
Wirtschaft | Lieferkette & Produktion, 26.07.2011

Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

weitere Themen in forum 03/2019:

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
09
NOV
2019
UnternehmensGrün-Jahrestagung 2019
Sustainable Finance
10117 Berlin


10
DEZ
2019
Charta für Holz 2.0 im Dialog
Klima – Werte – Wandel: Wie wollen wir in Zukunft leben?
10117 Berlin


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)