CO2-neutraler Strom für Panasonic Deutschland

Mit der Umstellung auf Ökostrom spart der Elektronikhersteller jährlich rund 2.600 Tonnen CO2 ein

Hamburg, Juni 2011 - Der Elektronikhersteller Panasonic stellt auf umweltfreundliche Energie um: Kürzlich unterzeichnete Managing Director Werner Graf für die Deutschlandzentrale in Hamburg sowie die Europazentrale in Wiesbaden einen Vertrag für CO2-neutralen Strom. Dieser wird mit Hilfe von Wind-und Wasserkraft produziert. Die Laufzeit von drei Jahren beginnt zum nächstmöglichen Zeitpunkt am 01.01.2012. Bis Ende 2014 rechnet das Unternehmen mit einer Reduktion von rund 7.800 Tonnen CO2 an beiden Standorten. Damit leistet Panasonic Deutschland einen Beitrag für den Klimaschutz und das Ziel, bis zum Jahr 2018 das führende Unternehmen für grüne Innovationen in der Elektronikindustrie zu werden. "Unser jüngstes Umweltprojekt zeigt, dass sich wirtschaftliche und ökologische Interessen gut ergänzen: Wir werden jährlich rund 2.600 Tonnen CO2 einsparen und so unsere Unternehmensziele noch übertreffen", sagt Werner Graf, Managing Director Panasonic Deutschland.

Panasonic macht den Umweltschutz seit vielen Jahren zum Mittelpunkt seiner Geschäftsaktivitäten und arbeitet auch aktuell an konkreten Zielen: Die Einsparung von europaweit rund 1.000 Tonnen CO2 durch Stromeinsparungen in Bürogebäuden ist nur ein Teil davon. Mit der Umstellung auf CO2-neutralen Strom hat Panasonic Deutschland dieses Ziel bereits im kommenden Jahr erreicht. Panasonic Europa arbeitet zudem daran, den CO2-Ausstoß bei der Produktion bis zum Jahr 2013 um 7.000 Tonnen zu reduzieren. Gleichzeitig soll die Recyclingrate der Produktion auf 99 Prozent erhöht werden.

Für den Konsumenten bietet Panasonic eine Produktpalette an energieeffizienten Geräten und Energielösungen, die in Zukunft einen nahezu CO2-neutralen Lebensstil ermöglichen - und das ohne Einschränkung des Komforts. Der Konzern erschließt sich damit neue Geschäftsfelder. "Klimaschutz stärkt unsere Wirtschaftskraft", ist Graf angesichts der Erfahrungen in diesem Bereich überzeugt.

Diesen Pressetext und das Pressefoto (downloadfähig mit 300 dpi) finden Sie im Internet unter www.presse.panasonic.de
Anschläge: 2.052


Über Panasonic:
Die Panasonic Corporation ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion elektronischer Produkte für eine Vielzahl von Kundenbedürfnissen im privaten, geschäftlichen und industriellen Bereich. Der in Osaka, Japan, ansässige Konzern erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2011) einen konsolidierten Netto-Umsatz von 8,69 Billionen Yen/79 Milliarden EUR. Die Aktien des Konzerns sind an den Börsen in Tokio, Osaka, Nagoya und New York (NYSE: PC) notiert. Weitere Informationen über das Unternehmen und die Marke Panasonic finden Sie unter http://www.panasonic.net.


Bei Veröffentlichung oder redaktioneller Erwähnung freuen wir uns über die Zusendung eines Belegexemplars!


Weitere Informationen:
Panasonic Deutschland eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH Winsbergring 15 22525 Hamburg

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Michael Langbehn
Tel.: 040 / 8549-0
Email: presse.kontakt@eu.panasonic.com
Quelle: Panasonic Deutschland

Wirtschaft | CSR & Strategie, 17.06.2011

Cover des aktuellen Hefts

Frauen bewegen die Welt

forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2018

  • Kampf fürs Wasser
  • Schenken macht Freude
  • Slow Fashion
  • Sikkim - Blaupause für die Zukunft?
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
FEB
2019
E-world energy & water
International Energy Fair and Congress
45131 Essen


27
FEB
2019
World Sustainable Energy Days
Interaktive Events stellen Networking & Erfahrungsaustausch in den Vordergrund
A-4600 Wels


Alle Veranstaltungen...

Philosoph aus Leidenschaft

Der pervertierte Willen zur Macht
Wer die neue Rechte bekämpfen will, muss ihre innere Logik verstehen




  • Deutsche Telekom AG
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.