B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Das Bildungshaus Kloster Neustift und das terra institute informieren

Tage der Nachhaltigkeit kommen wieder

In Brixen sind am letzten Wochenende die Tage der Nachhaltigkeit über die Bühnen gegangen. Mit rund 1.400 interessierten Bürgern und Wirtschaftstreibenden. Sie alle konnten sich an vier Tagen zwischen Forum Brixen, Kloster Neustift, Domplatz und Trattengasse über Themen rund um die Nachhaltigkeit informieren. Der Erfolg hat das Interesse am Thema bestätigt. Im Mai 2012 wird die Veranstaltung daher erneut aufgelegt.

Die Veranstalter gemeinsam mit Ibrahim Abouleish. Von rechts nach links: Günther Reifer und Evelyn Oberleiter (terra institute), Ibrahim Abouleish, Andreas Wild (Bildungshaus Kloster Neustift).
Foto: © terra institute
Nach dem erfolgreichen Wochenende im Zeichen der Nachhaltigkeit ziehen die Organisatoren des Terra Institut und des Kloster Neustift Resümee: "Zum ersten Mal hat sich in Südtirol ein Kongressprogramm mit Seminaren, Diskussionen und hochkarätigen Referenten - unter anderen dem Träger des Alternativen Nobelpreises, Ibrahim Abouleish - mit den vielseitigen Fragen rund um zukunftsweisende Wirtschaftsformen beschäftigt. Wir haben gesehen, dass Erwachsene aber auch Kinder für Themen wie Gemeinwohl, Gesundheit und Gerechtigkeit nicht nur reines Interesse zeigen. Diese Themen haben regelrecht für Aufbruchsstimmung unter den Teilnehmern gesorgt."

Die Rückmeldungen der rund 300 Teilnehmer der Vorträge und Workshops waren äußerst positiv, durch spannende Diskussionen und einen regen Wissensaustausch konnten alle neue Ideen mit nach Hause nehmen.
Die Vorträge wurden von zahlreichen Rahmenaktionen wie der Ausstellung "Tu Was" oder der Kulinarik am Domplatz, den Filmabenden auf dem Stiftsplatz, der Street-Art beim Terra Eco Fashion Store, der Ausbildung zu Klimabotschaftern oder dem Radtag am Eisack begleitet. "Dadurch fanden an allen Tagen sowohl Manager, die zukunftsfähige Wirtschaftsansätze suchen, "nachhaltige" Anregungen als auch interessierte Bürger und Schüler. Wir haben mehr als 1.000 Interessierte bei den unterschiedlichsten Locations gezählt", fassen die Initiatoren Günther Reifer vom terra institute und Andreas Wild vom Bildungshaus Kloster Neustift das umfangreiche Programm zusammen.

Die "Tage der Nachhaltigkeit - think more about" wurden in Zusammenarbeit mit den Universitäten Bozen und Innsbruck veranstaltet. 2012 werden sie wieder im Mai wiederkommen, verspricht Günther Reifer. "In der Zwischenzeit machen wir mit einer Kongresspublikation, diversen Interviews im Internet, einer Gemeinwohlbilanz von diversen Unternehmen und Diskussionsrunden weiter. Damit das Thema auch unter dem Jahr weitergetragen wird. Wer Interesse daran hat mitzumachen, kann sich beim terrra institute melden."

Die Eckdaten zu "Tage der Nachhaltigkeit - think more about" finden Sie hier.
Quelle: Terra Institute
Gesellschaft | Bildung, 27.05.2011

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
JUN
2019
SOLPACK 3.0
Internationale Konferenz für nachhaltige Verpackungen
20457 Hamburg


21
JUN
2019
ERDFEST 2019
Auf dem Weg zu einer neuen kulturellen Allmende
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Das heilige Spiel
Warum Fußball ein Geschenk des Himmels ist




  • Deutsche Telekom AG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!