St. Leonhards Quelle: Lebendiges Wasser - mehr als nur ein Durstlöscher

Mehr als nur ein Durstlöscher

Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel: Als Basisgetränk sollten Erwachsene 1,5 bis 2 Liter täglich davon trinken. Denn: Das richtige Wasser leistet einen essentiellen Beitrag zu Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden. Doch was ist das richtige Wasser? Für die Familie Abfalter der St. Leonhards-Betriebe gibt es auf diese Frage eine ganz einfache Antwort: lebendiges Wasser

Lebendiges Wasser - was ist das?

Lebendiges Wasser ist mehr als nur ein Durstlöscher
Unter lebendigem Wasser verstehen die St. Leonhards-Betriebe ein natürliches, reines Tiefenwasser, das als reife Arteserquelle aus eigener Kraft zutage tritt. Im Gegensatz zu Oberflächenwasser ist es vor Verunreinigungen - zum Beispiel durch Düngerrückstände aus landwirtschaftlicher Nutzung - geschützt. Lebendiges Wasser ist qualitativ sehr hochwertig, bakterienverdrängend und damit nahezu unbegrenzt haltbar. Auf seinem langen Weg durch verschiedene Gesteinsschichten nimmt es unterschiedliche Mineralstoffe und Informationen auf. Da jedes Wasser aus einer eigenen, von anderen abgeschotteten Quelle stammt, verfügt es über einen ganz individuellen Charakter. Bei der Abfüllung ist eine sorgsame Behandlung der lebendigen Wässer unerlässlich, um die kristalline Struktur zu erhalten, die im Körper eine hohe Zellverfügbarkeit von bis zu 80 Prozent ermöglicht; Leitungswasser dagegen verfügt nur über die Hälfte. Ein Wasser mit hoher Zellverfügbarkeit unterstützt den Körper optimal und hilft zudem beim Entschlacken. Um die hohe Qualität seiner Wässer zu erhalten, füllt St. Leonhards seine acht lebendigen Wässer aus sechs verschiedenen Quellen besonders schonend ab: Das Wasser wird mit sehr niedrigem Druck in die Flaschen gefüllt. Der Einsatz von Ozon zur Haltbarmachung ist selbstverständlich tabu. Auch auf Kohlensäure wird bewusst verzichtet - als einzige Sorte gibt es eine Variante St. Leonhardsquelle medium - für alle Verbraucher, die auf das leichte Prickeln nicht verzichten möchten. Zu viel Kohlensäure kann auf Dauer zur Übersäuerung des Körpers führen.

Glasklare Vorteile

Die acht lebendigen Wässer - die Quelle St. Leonhard in still und medium, die Mondquelle mit der speziellen Vollmondabfüllung, die Sonnenquelle, die Lichtquelle, die Quelle St. Georg und AquaSola mit natürlichem Jod sind im Bio- und Getränkefachhandel erhältlich.
Aus Überzeugung füllt das Unternehmen die Wässer ausschließlich in speziell entwickelte, umweltfreundliche Leichtglasflaschen ab, die die hervorragende Qualität und den exzellenten Geschmack der Produkte dauerhaft gewährleisten. "Glas ist geschmacks- und geruchsneutral sowie im Gegensatz zu PET gesundheitlich absolut unbedenklich", so Johann Abfalter, Gründer und Senior-Chef von St. Leonhards. Gerade bei einem empfindlichen Lebensmittel wie Mineralwasser hat PET sensorische Nachteile. Denn im Gegensatz zu Glas kann er geschmacksbeeinträchtigende Substanzen an das Füllgut abgeben. Lange Lagerzeiten, Wärme und ein hoher Kohlensäuregehalt begünstigen das Herauslösen von Acetaldehyd aus dem Kunststoff.
Quelle: St. Leonhards-Vertriebs GmbH & Co.KG
Lifestyle | Essen & Trinken, 13.10.2010
Dieser Artikel ist in forum Nachhaltig Wirtschaften 04/2010 - Wasser erschienen.


  • Global Nature Fund (GNF)
  • Deutsche Telekom AG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Nespresso Deutschland GmbH