KickStart International

Die richtigen Technologien gegen die Armut


Die von KickStart entwickelten Technologien verhalfen
Daniel Karanja Njenga und Nancy Gathoni wieder
zu einem Leben in Würde.
"Unser erklärtes Ziel ist es Millionen von Menschen aus der Armut befreien, und zwar schnell, so effektiv wie möglich und auf nachhaltigem Wege und währenddessen wollen wir noch die Art und Weise verändern, wie Armutsbekämpfung derzeit betrieben wird."

Kickstart ist ein in Californien ansässiges Unternehmen mit schon über 200 Mitarbeitern, welches sich auf die Bedürfnisse afrikanischer Kleinbauern spezialisiert hat.
Sie entwickeln und vermarkten landwirtschaftliche Geräte, derzeit hauptsächlich Bewässerungspumpen, da diese eine enorme Hilfe für die Bauern darstellen.
Die Bewässerung wird dadurch erleichtert, dass das Wasser über mehr als 120 Meter, als auch Bergauf gepumpt werden kann. Zusätzlich können die Bauern jetzt drei bis vier mal pro Jahr ernten, anstelle von einem Mal bei alleiniger Abhängigkeit vom Regen.

Daneben gibt es noch viele weitere positive Effekte, wie z.B. dass das Krankheitsrisiko nachweislich verringert wurde, da mehr Wasser zur täglichen Hygiene zur Verfügung steht.
Doch das wohl wichtigste und erfreulichste ist, dass neue privatwirtschaftliche Absatzketten entstehen und die Kleinbauern aus dem Teufelskreis der Armut entkommen. Ihr Nettoeinkommen steigt immens, sodass die Investition von je nach Land ca. $95 pro Bewässerungspumpe meist schon nach ein bis zwei Ernten wieder generiert ist. Die Bauern können ihre Kinder wieder in die Schule schicken und viele stellen sogar Feldarbeiter an oder verleihen die Pumpen an Nachbarn und Bekannte.

Kickstart hat es mittlerweile schon ermöglicht viele tausende von Familien dauerhaft aus der Armut zu befreien.



Martin Fisher
Mit einem Doktortitel in theoretischer und angewandter Mechanik von der Stanford Universität lag Martin Fisher eine Karriere in der Luft-und Raumfahrtindustrie zu Füßen. Stattdessen entschied er sich, seine technischen Fähigkeiten dafür einzusetzen den Armen zu helfen. Oder genauer gesagt: Dafür zu sorgen, dass sich die Armen selbst helfen können. Fisher ist Mitbegründer von KickStart International, einer Non-Profit-Organisation, die neue Technologien für den Einsatz in Afrika entwickelt und vermarktet. Lokale Unternehmer kaufen diese Low-Cost-Technologien und nutzen sie, um kleine Unternehmen aufzubauen, die ihnen aus der Armut helfen.

www.KickStart.org
 
Der enorme Einfluss, den KickStarts Produkte auf die Lebensbedingungen von Kleinbauern hat inspirierte sogar Mr. Ebbo, einen lokal sehr angesehenen Musiker, einen Song über die Bewässerungspumpe "Money Maker" zu screiben. Klicken Sie hier um diesen auf youtube zu sehen.
Quelle: FORUM Nachhaltig Wirtschaften Büro Süd
Lifestyle | Geld & Investment, 05.03.2009

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


21
JUN
2019
Her Abilities Award
Globaler Preis für Frauen mit Behinderungen
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Deutsche Telekom AG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • PEFC Deutschland e. V.