my-si: Jeder zweite Verbraucher will nachhaltig anlegen – aber mit Rendite

„Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien.“

+++ Umfrage: 53 Prozent der Verbraucher wollen nachhaltig anlegen
+++ my-si: Finanzkennzahlen entscheiden über Rendite-Erfolg von ESG-Anlagen
+++ my-si: Nachhaltig anlegen mit ESG-geprüften Fonds und f-fex Fondsrating 

© envato elementsMehr als die Hälfte der deutschen Verbraucher ist grundsätzlich bereit, Geld nachhaltig anzulegen: 53 Prozent würden nachhaltig investieren. Das ergab eine Umfrage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes. 79 Prozent wollen nicht (30 Prozent) oder nur zu einem kleinen Teil (49 Prozent) auf Rendite zugunsten nachhaltiger Investments verzichten. 

Nachhaltige investieren MIT Rendite
„Die frühere Einschätzung, dass nachhaltiges Investieren zu Lasten der Rendite geht, stimmt längst nicht mehr.", sagt Tobias Schmidt, CEO der f-fex AG und Gründer der digitalen Anlageplattform my-si. „Unsere Marktanalysen zeigen aber, dass die Einschränkung auf nachhaltige Anlageformen durchaus Rendite kosten kann. Das muss allerdings nicht sein: Die nachhaltigen Fondsportfolios von my-si haben im ersten Quartal in allen fünf Risikoklassen besser abgeschnitten als die Benchmark, die ohne jede Nachhaltigkeitsvorgabe auskommt. my-si erzielte in der chancenorientierten Risikoklasse 5 eine Rendite von 4,45 Prozent im Schnitt, die Benchmark hingegen 3,26 Prozent.  Wer die Risikoklasse 3 für mittleres Risiko gewählt hatte, erreichte im ersten Jahresviertel eine Performance von 1,28 Prozent, während die zugehörigen Benchmark-Fonds im Schnitt 0,59 Prozent verloren haben."

Ohne Finanzkennzahlen keine attraktiven Renditen
Die Langfrist-Betrachtung nachhaltiger Geldanlagen zeigt aber, dass ESG-Vorgaben als alleiniges Kriterium nicht ausreichen: So erzielten Fonds mit ISS ESG Rating von nur einem Stern in fünf Jahren 1,3 Prozent Outperformance, Fonds mit zusätzlichem f-fex Fondsrating im gleichen Zeitraum hingegen 5,7 Prozent. Es handelt sich um die durchschnittliche Outperformance der Fonds (Stichtag 30.04.2021) über fünf Jahre. Als Benchmark dient dabei der jeweilige Durchschnitt der Peergroup des Fonds.

Je nachhaltiger ein Fonds ohne Fondsrating ist, desto weniger Rendite erzielt er allerdings unter Umständen im Schnitt: 5-Sterne ISS-ESG Fonds schnitten auf Sicht von fünf Jahren mit -0,2 Prozent Outperformance ab, während nachhaltige Fonds mit fünf Sternen und f-fex Finanzrating 1,9 Prozent Outperformance erzielten. 
 
© my-simy-si investiert nachhaltig und zwar in ESG-geprüfte Fonds mit einem ISS ESG Fondsrating von mindestens vier Sternen und zusätzlich mit einem f-fex Fondsrating der Bestnote A oder B – und erreicht damit eine Outperformance gegenüber den Benchmarks, die das Thema Nachhaltigkeit gar nicht berücksichtigen. Das Fondsrating fokussiert sich ausschließlich auf Finanzkennzahlen. „Je strikter man nachhaltig anlegen will, desto wichtiger sind Finanzkriterien.", sagt Tobias Schmidt. „Wir beschäftigen uns seit mehr als 25 Jahren mit den Themen Fondsrating und Fondsselektion und wissen: Ohne gute Finanzkennzahlen gibt es keine attraktiven Renditen."

f-fex Fondsrating für aussagefähige Auswahl-Kriterien
Das f-fex Fondsrating ist ein prognoseoptimiertes Bewertungsmodell für Investmentfonds. Es bewertet die Qualität von Fonds in ihrer jeweiligen Vergleichsgruppe (Peergroup) nach klar definierten und transparenten, quantitativen Kriterien. Das ermöglicht einen aussagekräftigen Vergleich von Fonds mit ähnlichen Anlagezielen. Der Fokus der Bewertung liegt dabei auf Fonds mit der mittelfristig besten Rendite-Risiko-Relation.

Damit die Rating-Kennzahlen überhaupt ausreichend aussagefähig sind, muss der Fonds mindestens fünf Jahre Track-Record haben. Der Fonds sollte außerdem Bestandteil einer Peergroup mit mindestens 19 weiteren Fonds sein, die ebenfalls mindestens fünf Jahre Historie haben. Das ist notwendig, weil das f-fex Fondsrating ein quantitatives und relatives Verfahren ist, bei dem die Fonds bzw. deren Anteilsklassen untereinander verglichen werden. 

Anspruchsvolle Methodik
Das Rating basiert auf 3 Rendite-Indikatoren und 4 Risiko-Indikatoren. Diese werden aus einer historischen Datenreihe (Rückblick) oder als Szenario-Berechnung (Ausblick) generiert. Das Rating selbst wird jeweils zum Monatsultimo berechnet. Die Ergebnisse werden in 5 Ratingklassen von A (sehr gut) bis E (schwach) unterteilt. 

Die Peergroup darf nur Fonds enthalten, die eine ähnliche Anlageausrichtung verfolgen. Eine Peergroup wie „Aktien Europa, sonstige Länderfonds" kann zum Beispiel nicht geratet werden, da sie möglicherweise Fonds mit unterschiedlichen geografischen Schwerpunkten beinhaltet, die nicht miteinander vergleichbar sind. Gleiches gilt für Peergroups, die nach Branchen (Technologie, Energie, ...) oder Stilen (Growth/Value, Large/Small Cap, ...) differenziert sind. Ein Fonds, der bereits ein Rating besitzt - in Sonderfällen sogar eine komplette Peergroup - kann jederzeit vom Rating ausgeschlossen werden, wenn die Vergleichbarkeit nicht mehr gewährleistet ist, etwa durch Änderung der Anlagestrategie des Fonds oder zu wenige Fonds in der Peergroup.

Hohe Prognosegüte
Das f-fex Ratingkonzept soll Fonds identifizieren, die mit vertretbarem Risiko eine nachhaltige Überrendite gegenüber ihrer Vergleichsgruppe erzielen. Wichtigste Stellgröße dafür ist die Prognosegüte. Sie setzt das Rating ins Verhältnis zur zukünftigen risikoadjustierten Rendite des Fonds. Ein Fonds, der heute sehr gut (A) oder gut (B) bewertet ist, soll ja möglichst auch in Zukunft überdurchschnittliche Ergebnisse liefern. Damit das Rating kontinuierlich die bestmögliche Prognosegüte liefert, wird es laufend auf Basis der neuesten Daten kalibriert, d.h. die Gewichtung der Ratingindikatoren wird jeweils so festgelegt, dass das Bewertungssystem die jeweils beste Prognose für die jüngsten Performancekennzahlen liefert. 

Die verwendeten Indikatoren und Kennzahlen, die in das Rating eingehen und deren Gewichtung, werden also laufend auf Aussagekraft und Prognosegüte des Ratings überprüft und optimiert. „Das bedeutet nicht, dass jeder Fonds mit Top-Rating immer auch der Top-Performer sein wird; ein Top-Rating heute ist keine Garantie für Outperformance morgen. Im Schnitt sollten gut oder sehr gut bewertete Fonds allerdings mit überdurchschnittlichen Ergebnissen aufwarten.", sagt Tobias Schmidt. „Die individuelle Entscheidung aber, ob ein Fonds zu den eigenen Anlagezielen der AnlegerInnen passt, kann das Rating natürlich nicht ersetzen.

Ein Beitrag für eine bessere Welt
my-si investiert nicht nur nachhaltig und renditeorientiert, sondern  spendet zugleich ein Drittel seiner Umsätze an eine von zehn gemeinnützigen Organisationen, die die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen erfüllen. Die AnlegerInnen entscheiden, an welches Projekt my-si konkret spendet. Zum Start von my-si wurden zehn Organisationen ausgewählt, die die gesamte Bandbreite der UN-Nachhaltigkeitsziele abbilden: die Deutsche AIDS-Stiftung, Reporter ohne Grenzen,  Kindernothilfe e.V., WorldVision Deutschland e.V., humedica e.V., PRIMAKLIMA e.V., Tierärzte ohne Grenzen e.V., Deutsches Rotes Kreuz e.V., TERRA TECH Förderprojekte e.V. und Heinz-Sielmann-Stiftung. Sie alle verfügen über das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI. 


my-si (my sustainable impact) ist eine Marke der f-fex AG und steht für eine digitale Anlageplattform für nachhaltige Investments mit sozialer Verantwortung. my-si basiert auf der f-fex Advisory Plattform, die das Unternehmen für verschiedene Nutzergruppen und Investmentthemen entwickelt hat. Das Lösungsspektrum von f-fex reicht dabei von Fondspolicen über Fondsdepots bis hin zu komplexen Investment-Strategien für Versicherer, Banken und Finanzvertriebe, Vermögensverwalter, private und institutionelle Investoren. Die Fondsexperten von f-fex haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Fondsanalyse, der Entwicklung von Rating-Systemen und in der Portfoliooptimierung. Von diesem Wissen profitieren jetzt die AnlegerInnen von my-si.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten:

Rechtliche Hinweise / Zukunftsaussagen Vorbehalt
Aussagen zu früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen von Finanzinstrumenten, Finanzindizes oder Wertpapierdienstleistungen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Wertentwicklungen dar. Änderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, Änderungen im Wettbewerbsumfeld, Entwicklungen der Kapitalmärkte, Gesetzesänderungen, Wechselkurse und die Folgen können die Wahrscheinlichkeit von Abweichungen erhöhen bzw. herbeiführen.

Die ausgewiesenen Performance- und Vermögenswerte können von der offiziellen Berechnung der in Bezug genommenen Fonds abweichen. Dies beruht auf vereinfachten Aufwands- und Ertragsabgrenzungen sowie den von f-fex für Bewertungskurse im Rahmen der marktüblichen Sorgfalt herangezogenen Kursquellen, die von denen der Fondsberechnung abweichen können.
 
Privatsphäre und Datenschutz
my-si ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Mehr dazu hier.
 
Kontakt: f-fex AG | info@f-fex.dewww.f-fex.de

Lifestyle | Geld & Investment, 26.05.2021
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
01
DEZ
2021
Geldanlage 2022
Nachhaltig und clever investieren, Vermögen aufbauen und absichern
online
02
DEZ
2021
14. Deutscher Nachhaltig­keitspreis
Zwei Kongresstage, zwei Preisverleihungen.
40474 Düsseldorf und digital
06
DEZ
2021
Bundespreis Ecodesign 2021
Preisverleihung
online
22
JAN
2022
Wir haben es satt!-Demo - Neustart Agrarpolitik jetzt!
#WHES22: Auf die Straße für Bauernhöfe, Tiere und das Klima
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Digitalisierung

"Ask Delphi"- Bots können nur rechnen aber kein Gewissen ersetzen
Christoph Quarch will Entscheidungen ethischer Fragen nicht Algorithmen überlassen
B.A.U.M. Insights
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

HPS erhält den „Innovationspreis Berlin Brandenburg“ für weltweit ersten Ganzjahres-Stromspeicher für Eigenheime

Carglass®-Stiftung GIVING BACK legt sich für „RTL-Spendenmarathon“ ins Zeug

Nicht nur an Weihnachten: PERÚ PURO rettet mit Schokolade Regenwald

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

#AlarmstufeGrün - Ein Bündnis für den Wandel

Klimaneutrale Brennstoffe als Teil der Verkehrswende

Wie künstliche Intelligenz der Umwelt zugutekommt

Wachsende Netzwerke fördern die Kreislaufwirtschaft

  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG