„Es ist alles viel langsamer und viel natürlicher und fühlt sich gut an.“

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde sammelt Erfahrungsberichte zur Corona-Krise im Logbuch der Veränderungen

„War heute gar nicht draußen. Es gab keinen Grund und ich nehme das Zuhause-Bleiben sehr ernst."
„Es fällt natürlich auf, dass generell weniger Autos fahren. Es ist wunderschön still - auch tagsüber! Mehr Menschen als vorher gehen jetzt spazieren oder fahren Rad. Vielleicht behalten sie das bei."
Das sind Zitate aus dem „Logbuch der Veränderungen", einem Forschungsprojekt der Hochschule Eberswalde. 

© Aaron Burden, unsplashDie Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberwalde lädt Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Beobachtungen in einem persönlichen Logbuch festzuhalten, um gesellschaftlichen Wandel in Zeiten der Corona-Pandemie zu dokumentieren. Alle können ohne Anmeldung oder Registrierung teilnehmen und mitforschen unter: www.logbuch-der-veraenderungen.org

Corona setzt Veränderungen in Gang, die für jede und jeden persönlich spürbar sind und bis hin zu einem tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel reichen. Aber was hat das mit nachhaltiger Entwicklung zu tun?

„Die Corona-Krise ist erstmal weder gut noch schlecht für nachhaltige Entwicklung," erläutert Prof. Benjamin Nölting aus dem Eberswalder Forschungsteam. „Aber aus den Beobachtungen können wir ganz viel über Veränderungen lernen. In kürzester Zeit haben sehr viele Menschen – erzwungenermaßen – einen drastischen Wandel erlebt. Aber die Logbucheinträge zeigen, dass diese Erfahrungen sehr differenziert eingeschätzt werden. Veränderungen werden als nicht so schlimm wahrgenommen, wie man vorher gedacht hätte. Sie können durchaus auch befreiend sein." 

Gemüseregal am Donnerstag vor Ostern © Bettina König, HNEEDie Teilnehmer*innen berichten über Veränderungen bei sich, in ihrem Umfeld und auf gesellschaftlicher Ebene zu Themen wie Mobilität, Einkaufen, Familie, Arbeit, Versorgung. Das Forschungsteam will aus der Ausnahmesituation der Corona-Krise Erkenntnisse über gesellschaftliche Transformationsprozesse ableiten. Dieses Erfahrungs- und Lernpotenzial soll für nachhaltige Entwicklung nutzbar gemacht werden, wenn die Corona-Krise überwunden ist. 

„Das Logbuch stößt auf eine überraschend große Resonanz. Wir haben schon über 500 Einträge. Das Logbuch bietet die Möglichkeit, Gesellschaft zu beobachten und Überlegungen anzustellen, was ein gutes Leben ausmacht. Da scheint es einen großen Bedarf zu geben", vermutet Nölting. So haben sich Prioritätensetzungen geändert. Waren es in der Bankenkrise noch die Banken, die als „systemrelevant" eingestuft wurden, sind es heute Krankenpflegerinnen und -pfleger. In den Einträgen finden sich Anzeichen dafür, dass die Logbuchschreiber*innen nicht unhinterfragt zur Situation vor Corona zurückkehren wollen. Das könnte den Ausgangspunkt für größere Debatten bilden, wohin sich die Gesellschaft entwickeln möchte. 

Sie sind eingeladen, sich am Logbuch der Veränderungen zu beteiligen. Dokumentieren Sie Ihre Beobachtungen und Einschätzungen unter www.logbuch-der-veraenderungen.org.

Die Einträge dauern nur ein paar Minuten und können auch über das Smartphone gemacht werden. Der Datenschutz ist garantiert. 
Die Befragung läuft bis zum 24. Mai 2020.

Für Fragen steht das Forschungsteam der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberwalde zur Verfügung:
Dr. Wibke Crewett, Dr. Uwe Demele, Dr. Bettina König, Prof. Dr. Benjamin Nölting
Forschungszentrum [Nachhaltigkeit : Transformation : Transfer]

Wirtschaft | Verantwortung jetzt!, 29.04.2020
     
Cover des aktuellen Hefts

Systemwandel - wie wird die große Transformation zur Realität?

forum Nachhaltig 04/2021 stellt sich grundlegenden Fragen zur Veränderung

  • Bildung & SDG
  • Gesellschaft & Politik
  • Finanzen & Klimaschutz
  • Kreislaufwirtschaft & Lieferketten
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
26
JAN
2022
my-si Webinar: Ganzheitlich nachhaltig
Warum man sich bei der Geldanlage nicht auf Prognosen verlassen sollte
online
27
JAN
2022
Vom Klimanotstand der Welt
Dr. Daniel Klein & Luisa Neubauer: „Jahrzehnt der Klimaklagen? Gerichtliche Klimaverfahren – ein Überblick“
online
01
APR
2022
SensAbility - The WHU Impact Summit
Invest. Innovate. Inspire.
56179 Vallendar & online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Megatrends

(Weihnachts-)rituale boostern das gesellschaftliche Miteinander
Christoph Quarch plädiert dafür, statt Weihnachtsfeiern abzusagen, pandemie-konforme Formen zu finden
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Ganzheitlich nachhaltig: Warum man sich bei der Geldanlage nicht auf Prognosen verlassen sollte

AZuR für Recircle Award nominiert

Bosswerk stellt zwei neue Hybrid-Wechselrichter mit AC und DC Kopplung für private Haushalte und kleine Gewerbebetriebe vor: BW-HY3600 und BW-HY4600

Ihre Chance: Weiterentwicklung von Autohaus zu intermodalem Mobilitätshaus

Breite Themenpalette – große Dynamik

Signifikante Zeit-, Kosten- und Arbeitseinsparungen im E-Bus-Flottenmanagement

Feuerwear-Umhängetaschen mit nachhaltigem Design - auch zum Valentinstag

Führen mit Gefühl

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • TourCert gGmbH
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften