B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen
Halfar. Starke Taschen | Nachhaltigkeit im Fokus | Recycling-Materialien

Fortbildung zu verantwortungsvollem Reisen

Ein Nachhaltigkeitsprogramm für alle

15 Nationen tauschten sich von 23.11. bis 30.11.2019 auf Madeira zum Thema verantwortungsvolles Reisen und nachhaltiger Tourismus aus. Initiiert hat das internationale Treffen der österreichische Reiseveranstalter Weltweitwandern. 
 
„Eindrücke statt Abdrücke hinterlassen. Bessere Orte schaffen für Einheimische und für Reisende"– so lautet die Reisephilosophie des österreichischen Reiseveranstalters Weltweitwandern mit Sitz in Graz. Verantwortungsvolles Reisen und nachhaltiger Tourismus könne nur unter Einbeziehung aller beteiligten Akteure funktionieren, so der Veranstalter. Im Zuge der umfassenden Weltweitwandern Academy und des Nachhaltigkeitsprogramm lud der Wanderreiseveranstalter etliche seiner internationalen Partneragenturen nach Madeira, um sozial und ökologisch nachhaltige Tourismus-Angebote in den bereisten Ländern weiter voranzutreiben. Inhaber und Guides von Wanderagenturen aus der Mongolei, Albanien, Bhutan, den Azoren, Frankreich, Madagaskar, Spanien, Rumänien, Georgien, Bulgarien, Polen, Montenegro, Italien und Jordanien fanden sich zu diesem Ziel eine Woche lang auf der „Quinta dos Artistas", eine Öko-Lodge auf Madeira, ein.
 
Ein Nachhaltigkeitsprogramm für alle
15 Nationen beim Partner-Treffen auf Madeira © Weltweitwandern GmbHUm konkrete Handlungsfelder für das Nachhaltigkeitsprogramm zu definieren, ist dem Partnermeeting auf Madeira ein internationales Assessment vorausgegangen, auch, um den Status Quo im Bereich Nachhaltigkeit in den jeweiligen Reiseländern zu erheben. Auf Madeira wurde das von Weltweitwandern ins Leben gerufene Programm nun gemeinsam mit den Teilnehmern weiterentwickelt, denn die Nachhaltigkeitsagenda soll von allen getragen werden und auch umsetzbar sein. In sechs intensiven Workshop-Tagen mit Moderatoren, Experten für nachhaltigen Tourismus und auch Live-Videovorträgen, widmete man sich Themen wie dem Aufbau einer Öko-Lodge, Energieverbrauch, lokale Wertschöpfung, Beschäftigung der lokalen Bevölkerung, Aufbau eigener Lebensmittel und naher Produktionsketten sowie Reduktion von Müll auf den Reisen. Man tauschte sich aber auch gegenseitig aus: Der Mongolei-Partner berichtete etwa davon, wie sie Trinkwasser mit keramischen Filtern aufbereiten und die Georgien-Partnerin von den Wasserauffüllstationen für die Gäste in den Wanderbussen.
 
Lokale Unterkunft als Vorzeigeprojekt
Nachhaltige Baumaterialien, autarke Versorgung mit erneuerbarer Energie, ressourcenschonende Bewirtschaftung des Landguts, Miteinbeziehen der lokalen Bevölkerung, das Elektroauto: Die Quinta dos Artistas ist ein touristisch nachhaltiges Vorzeigeprojekt, das hohen sozialen und ökologischen Anspruch miteinander verbindet. Aus diesem Grund hat Weltweitwandern seine PartnerInnen zu diesem Ort geladen für Expertenworkshops, Fachgespräche, Erfahrungsaustausch und der Erarbeitung von zukunftsfähigen Tourismus-Angeboten. Die nachhaltige Unterkunft sollte auch Inspiration für alle beteiligten TouristikerInnen sein, entsprechend gab es Anleitungen und Inputs zum Aufbau von Öko-Lodges wie dieser.
 
Vision des Reiseveranstalters Weltweitwandern
„Dieser Partner-Austausch bestätigt uns wieder, dass wir auf dem richtigen Weg sind und unsere Arbeit einen Mehrwert vor Ort schafft. Wenn unser Jordanien-Partner von unserem Madeira-Partner lernt, wie man eine ökologische Unterkunft führt und damit Gäste begeistert, wenn unser bulgarischer Partner erzählt, wie er mit seinen Reisen den Aufbau von einem besonderen Bergkäse unterstützt, oder wir über Trinkwasseraufbereitung reden, ohne Plastik zu verwenden, dann bestärkt das meine Vision des sinnvollen Reisens weltweit", sagt Christian Hlade, der Weltweitwandern vor 20 Jahren aus einem Sozialprojekt heraus gegründet hat. Jedes Jahr organisiert der Reiseveranstalter die Weltweitwandern-Academy mit internationalen PartnerInnen. Im Jahr 2020 werden zusätzlich spezielle Guide-Trainings in Montenegro und Kirgistan durchgeführt.
 
Kontakt: Mag. Monika Pripfl, Weltweitwandern GmbH | presse@weltweitwandern.com

Lifestyle | Sport & Freizeit, Reisen, 01.12.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

Digitalisierung und Marketing 4 Future

forum 03/2020 ist erschienen

  • Digitalisierung
  • VerANTWORTung
  • Green Money
  • Marketing 4 Future
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
25
SEP
2020
Globaler Klimastreik
Wir streiken zur Energiewende und Klimagerechtigkeit!
deutschlandweit
15
OKT
2020
Expertenforum Nachhaltigkeit
Antriebstechnologien der Zukunft – wo steuern wir hin?
89073 Ulm und online
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Wir brauchen eine Heilung der politischen Natur!
Regierungskomplott versus „Covidioten" - Christoph Quarch analysiert die aktuellen Corona-Demonstrationen

Jetzt auf forum:

Kunst, Kultur und die Eventbranche in Not - Zeit für einen nachhaltigen Neuanfang

ESCP Business School kooperiert mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen

Verkehr, Wirtschaft, Klimaflucht: Die Themen der 12. Hamburger Klimawoche (20.-27.09.2020)

Kooperation für mehr Nachhaltigkeit in der Textilwirtschaft

Europäischer Gerichtshof lehnt Überprüfung der Glyphosat-Zulassung ab

Mit Aufforstungs- und Moorschutzprojekten den eigenen CO2-Ausstoß kompensieren:

BetterStream - die Streaming-App für ein nachhaltiges Mindset

Beim Kauf von Elektroautos zählen Umweltschutz und Sparpotenzial

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • TourCert gGmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence