Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

Leitungswasser in Deutschland stammt aus der Natur

Wissenswertes // Häufige Fragen zu Leitungswasser/Trinkwasser

Für Menschen in Deutschland ist einwandfreies Leitungswasser selbstverständlich. Und sie können sich auch darauf verlassen, denn Trinkwasser gehört hierzulande zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln. Seine Qualität unterliegt strengen gesetzlichen Regelungen und wird von den Wasserversorgern ständig überwacht. Allerdings: Viele wissen nach wie vor nicht oder sind sich unsicher, aus welchen Quellen unser Leitungswasser stammt. Folglich erreichen das Forum Trinkwasser e. V. in Frankfurt am Main immer wieder Fragen wie: Ist Brauchwasser Trinkwasser? Oder: Ist Grundwasser Trinkwasser? Und: Ist Leitungswasser gechlort? 
 
Woher kommt unser Leitungswasser?
Leitungswasser in Deutschland ist immer Trinkwasser und stammt aus der Natur. © STischer-LLabots/Forum Trinkwasser, 2019
Leitungswasser bzw. Trinkwasser wird in Deutschland zu 64 Prozent aus Grundwasser gewonnen. Zu 27 Prozent stammt es aus Oberflächenwasser. Zu 9 Prozent wird es aus Quellen gewonnen. Als Grundwasser wird Wasser aus einer Tiefe von bis zu 200 Metern bezeichnet. Oberflächenwasser stammt aus fließenden Gewässern, Talsperren und Seen. Selbst zutage tretendes Grundwasser nennt man Quellwasser. Das dem Wasserkreislauf entnommene Wasser wird als Rohwasser bezeichnet.
 
Ist Leitungswasser gechlort?
In aller Regel: nein. Ziel der Wasserversorgung ist es, ein möglichst natürliches Trinkwasser ohne umfangreiche Aufbereitung und weite Transportwege zu liefern. Rund 50 Prozent des in Deutschland geförderten Rohwassers ist so hochwertig, dass keine weitere Aufbereitung im Wasserwerk notwendig ist. Ist eine Behandlung des Wassers erforderlich, werden meist naturnahe Verfahren eingesetzt: zum Beispiel die Filtration durch Sand. Ein Zusatz von Chlor findet nur selten statt – und wenn, dann in sehr geringen Mengen und nur vorübergehend. Die Aufbereitung von Trinkwasser ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Die wichtigste Rechtsnorm ist die deutsche Trinkwasserverordnung (TVO).
 
Ist das Leitungswasser in allen Regionen Deutschlands trinkbar?
In der deutschen Trinkwasserverordnung (TVO) sind Standards und Kontrollen definiert und festgeschrieben. Für zahlreiche Inhaltsstoffe gibt es Grenzwerte und Bestimmungen. Laut TVO muss Wasser für den menschlichen Gebrauch frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein sein. Für die gesundheitliche Unbedenklichkeit und Reinheit von Trinkwasser sind die Wasserversorgungs-Unternehmen verantwortlich. Zudem wird Trinkwasser regelmäßig durch die Gesundheitsämter auf seine Qualität hin überwacht. Das Bundesministerium der Justiz (BMJV) bietet eine übersichtliche Darstellung der Trinkwasserverordnung auf seinen Internetseiten www.gesetze-im-internet.de an. 
 
Wer sind unsere Trinkwasser-Lieferanten?
Etwa 6.600 Wasserversorgungs-Unternehmen in Deutschland gewährleisten die hohe Qualität des Trinkwassers bis zum Wasserzähler/zur Wasseruhr. Für die Qualität bis zum Wasserhahn ist der Hauseigentümer verantwortlich. Rund 99 Prozent der Bundesbürger beziehen ihr Trinkwasser aus dem öffentlichen Versorgungsnetz – nur etwa ein Prozent auf anderem Weg wie zum Beispiel aus Hausbrunnen. Verbraucher in Deutschland erhalten ihr Trinkwasser vor allem aus den Wasservorräten der Region. Wer Trinkwasser trinkt, entscheidet sich also in der Regel für ein regionales Produkt.
 
Wo kann ich mich über die Zusammensetzung meines Leitungswassers informieren?
Auskunft über die Zusammensetzung des regionalen Trinkwassers gibt das zuständige Wasserversorgungs-Unternehmen. Die Adresse befindet sich auf der Wasserabrechnung. Manche Wasserversorger veröffentlichen die Inhaltsstoffe des Trinkwassers auch direkt auf ihrer Website. 
 
Über das Forum Trinkwasser
Das Forum Trinkwasser e. V. informiert über frisches Trinkwasser in Deutschland auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und steht als kompetenter Ansprechpartner allen Interessierten zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es auf der Website www.forum-trinkwasser.de, auf Facebook und twitter sowie – neu! – Instagram.
 
Kontakt: Pressebüro des Forum Trinkwasser e. V, Sascha Tischer/Iris Löhlein
info@forum-trinkwasser.de | www.forum-trinkwasser.de 

Umwelt | Wasser & Boden, 12.08.2019
     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
JUN
2022
15. Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Für eine lebenswerte Zukunft
deutschlandweit
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Ein neuer Wertdienst für Männer und Frauen
Christoph Quarch schlägt die Einführung eines Pflichtjahres vor, in dem alle Bürgerinnen und Bürger ein Jahr lang den Werten unserer Kultur dienen.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Leadership - Verantwortung übernehmen

Auf Torf verzichten und Moore erhalten

20 Jahre Einsatz für das Klima

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Biologisch abbaubare Binden und Tampons zur Bekämpfung von Menstruationsarmut

Wissenschaft trifft Kommunen

Internationaler Tag der Artenvielfalt

Zweite Studie von Öko-Institut und Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima:

  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • TourCert gGmbH
  • Global Nature Fund (GNF)