BEE_Sommerfest_2024

Jetzt nachhaltig knuspern!

Wasa ist 100 Prozent CO2-kompensiert

Pünktlich zum 100. Jubiläum macht das beliebte Knäckebrot aus Schweden seinen Fans ein besonderes Geschenk: Wasa ist jetzt 100 Prozent CO2-kompensiert. Dafür hat die Marke seit Jahren alle CO2-Emissionen, vom Getreidefeld bis ins Regal, drastisch reduziert. Die verbliebenen Emissionen wurden durch die Förderung globaler Projekte für mehr erneuerbare Energien und den Erhalt des Regenwaldes kompensiert. Das Ergebnis: Mit allen Wasa-Produkten kann man jetzt zu 100 Prozent nachhaltig knuspern. Um das zu feiern, bringt Wasa zudem eine besondere Jubiläumsedition auf den Markt: Wasa 100 mit Mohn, Meersalz und dem Superfood Leinsamen.
 
Das Projekt 'Madre de Dios' setzt sich für den Erhalt von 112.500 Hektar peruanischen Regenwaldes, den Schutz von 65 gefährdeten Tier - und Pflanzenarten sowie den Schutz der dort lebenden indigenen Völker ein. © FTP EdelmanNeben der Familie, Fortschritt und einem gesunden Lebensstil war die Liebe zur Natur schon immer fester Bestandteil der Wasa-Philosophie. Daher hat die Marke ein umfassendes Programm zur Einsparung von CO2-Emissionen gestartet: Mit Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien, mehr umweltfreundlichem Transport via Zug, 99 Prozent recyclebarem Material und Sparprogrammen für Energie und Wasser konnte Wasa seine CO2-Emissionen um satte 20 Prozent senken.
 
Doch damit nicht genug: Um die noch verbleibenden Emissionen auf Null auszugleichen, unterstützte Wasa verschiedene zertifizierte Umweltschutzprojekte. Mit dem Projekt „Madre de Dios" werden 112.500 Hektar peruanischer Regenwald, 65 bedrohte Tier- und Pflanzenarten sowie indigene Gemeinden beschützt. Ein weiteres Projekt, „SaurIndia", ermöglicht ländlichen Regionen in Indien den Zugang zur Solarenergie und reduziert so den Gebrauch fossiler Brennstoffe. Beide Projekte leisten einen wichtigen Beitrag für den Schutz der Umwelt und des Klimas.
 
Zur Feier dieses Meilensteins und ihres Geburtstags vereint die Traditionsmarke zudem das Beste aus 100 Jahren Erfahrung in der Jubiläumsedition „Wasa 100": ein Roggenknäcke mit völlig neuer, extra-dünner und knuspriger Textur, den beliebten Zutaten Mohn und Meersalz sowie dem Superfood Leinsamen.
 
Über Wasa und die Barilla Gruppe
Wasa ist seit 1919 der größte Knäckebrot Bäcker weltweit und verkauft Produkte in über 40 verschiedenen Ländern. 1999 wurde Wasa Teil der Barilla Group und produziert derzeit in Filipstadt (Schweden) und Celle (Deutschland). Seitdem hat Wasa seinen Marktanteil auf 50,5 Prozent ausgebaut und ist damit größter Anbieter in der Kategorie Knäckebrot in Deutschland. Im Werk in Celle produzieren 285 Mitarbeiter 24.000 Tonnen Knäckebrot pro Jahr. Deshalb gehört Wasa zu den 10 wichtigsten Arbeitgebern in der Region. Wasa hat sich ambitionierten Nachhaltigkeitszielen verpflichtet. Seit 2010 konnte Barilla in den Werken Filipstad und Celle die CO2-Emissionen um 82 Prozent und den Wasserverbrauch um 15 Prozent pro Tonne Wasa-Produkt reduzieren. Um die Nachhaltigkeit auch bis zum Ende der Produktionskette konsequent zu verfolgen, werden 99 Prozent aller Produktionsabfälle einem Recyclingprozess zugeführt.


Lifestyle | Essen & Trinken, 06.06.2019

     
Cover des aktuellen Hefts

Positiver Wandel der Wirtschaft? – So kann's gehen

forum 03/2024 mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft im Wandel – Lieferkettengesetz, CSRD und regionale Wertschöpfung"

  • KI
  • Sustainable Finance
  • #freiraumfürmacher
  • Stromnetze
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
27
JUN
2024
„Grüner Rasen – grünes Bewusstsein: Kann Fußball klimafreundlich?“
In der Reihe "Mein Klima - auf der Straße, im Garten, ..."
80336 München und online
03
JUL
2024
BEE Sommerfest 2024
Das Gipfeltreffen der Erneuerbaren
10997 Berlin
02
SEP
2024
Real Estate Social Impact Investing Award 2024 - Bewerbungsfrist: 02.09.2024
Auszeichnung für Leuchttürme und Benchmarks von in Planung und Bau befindlichen Projekten
10117 Berlin
Alle Veranstaltungen...

Professionelle Klimabilanz, einfach selbst gemacht

Einfache Klimabilanzierung und glaubhafte Nachhaltigkeitskommunikation gemäß GHG-Protocol

Politik

"Um die Gegenwart zu verstehen, müssen wir uns die Vergangenheit ins Bewusstsein zu rufen."
Christoph Quarch begrüßt die Feierlichkeiten zum D-Day in der Normandie.
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Der Purpose-Match als Game Changer

Abschlussbericht ACHEMA 2024

Ein heißer Sommer mit viel (solarer) Energie

Berufsbegleitende CSM-Zertifikate Nachhaltigkeitsmanagement im Sport, Sustainability Reporting und Zirkuläres Wirtschaften kennenlernen

„Europa macht Hoffnung“

Digitaler Zwilling im Gebäudebestand:

Nachhaltige Zukunft gestalten: Green Tourism Camp 2024 vereint Innovation und Zusammenarbeit im Tourismus

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik

  • Engagement Global gGmbH
  • Kärnten Standortmarketing
  • Global Nature Fund (GNF)
  • circulee GmbH
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • ECOFLOW EUROPE S.R.O.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen