Internationales Filmfestival über aktuelle Umweltthemen

Höhepunkt des Festivals ist der Premieren-Hauptfilm The Human Element

Diesen Freitag, 21. September, ist es soweit.  Unter dem Motto „Entdecke, was die Welt bereist" greift das Festival mit einem hochkarätigen Filmprogramm die aktuell diskutierten Umweltthemen auf.
 
Das internationale Filme für die Erde Festival lädt in 17 Städten zu kostenlosen Filmvorführungen ein. © Filme für die Erde
Die schockierenden Nachrichten zu Umweltkatastrophen haben sich diesen Sommer gehäuft. 80% der Insekten und 2/3 der Vögel sind in der Schweiz auf Grund des hohen Pestizid-Verbrauchs verschwunden. Dank des Hitzesommers spüren wir alle die Umweltveränderungen durch den Klimawandel. Aber anstatt zu entmutigen möchte der Verein Filme für die Erde gemeinsam mit den 170 freiwilligen Helfer*innen und 70 Vereine und Initiativen über diese Themen informieren und aufzeigen, wie es auch anders geht.
 
Höhepunkt des Festivals ist der Premieren-Hauptfilm The Human Element um 20 Uhr. Mit sensationellen Bildern dokumentiert der weltbekannte Fotograf James Balog wachrüttelnd und berührend, wie sich die Umweltveränderungen auf Natur und Menschen auswirken. Im Rahmen eines 20-minütigen Podiums beleuchten die beiden Fachpersonen Gabriele Müller-Ferch von der SRF-Umweltserie «heute und hier» und Livio Rey von der Vogelwarte Sempach Fakten rund um die Filme und werden Moderator Mitja Rietbrock (SRF) Rede und Antwort stehen.
 
Das Podium wird live aus Winterthur in die 16 weiteren Festivalstandorte Affoltern am Albis, Basel, Bern, Biel, Chur, Genf, Horgen, Interlaken, Konstanz, Luzern, Rheinfelden, Solothurn, St.Gallen, Thun, Zug und Zürich übertragen.
 
Das Film-Programm
  • 12:15 – 13:30 The Empire of Red Gold (Lunchkino, 22 CHF) – absurde Warenströme rund um den Globus
  • 16:00 – 17:00 Blue Heart – 3000 geplante Staudämme im Balkan
  • 18:00 – 19:30 The Messenger – Aussterben der Singvögel weltweit
  • 20:00 – 22:00 The Human Element (Premiere) – Meisterwerk über die Veränderung durch den Klimawandel
Der Eintritt ist (bis auf das Lunchkino) auf Kollektenbasis. In den Foyers präsentieren lokale Vereine und Initiativen ihre Arbeit. Nach allen Filmvorführungen werden Weitergabe-Filme verteilt, sodass die Besuchenden ihren Freunden weitergeben können, was sie bewegt hat.
 
Filme für die Erde ist eine von der UNESCO ausgezeichnete Nachhaltigkeits-Initiative und möchte mit ausgewählten Filmen möglichst viele Menschen erreichen, Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und zum Handeln inspirieren. www.FILMEfürdieERDE.org ist die weltweit grösste Website zu Film und Nachhaltigkeit. Über 200 Filme können direkt online angeschaut werden. Seit 2008 ist Swisscom Hauptsponsorin.
 
Kontakt: Alina Glückstadt, Filme für die Erde | mail@filmefuerdieerde.ch | www.FILMEfürdieERDE.org

Umwelt | Umweltschutz, 13.09.2018

Cover des aktuellen Hefts

Time to eat the dog

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2019

  • Kein Müll!
  • Fridays for the Future
  • Nachhaltigkeit kleidet!
  • Die Insel der Träume
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
05
APR
2019
Die Nicaragua Konferenz
Utopie und Zerfall emanzipatorischer Gesellschaftsentwürfe
10405 Berlin


09
APR
2019
BEST ECONOMY forum
Der Auftakt zu einer neuen Wirtschaft mit Verantwortung
IT-39100 Bozen


21
JUN
2019
Her Abilities Award
Globaler Preis für Frauen mit Behinderungen
weltweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Verantwortung. Eine philosophische Betrachtung zur aktuellen politischen Situation




  • Nespresso Deutschland GmbH
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Deutsche Telekom AG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene