B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Es geht um’s Überleben

Starke Pläne für die Zukunft auf der 9. Kinderkonferenz

In der neuen forum -Ausgabe finden Sie zum ersten Mal "forum Junior", die Seiten für junge Klimaschützer. Dort lesen Sie "Wälder, die die Welt retten. Lass uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen", einen Beitrag von Lisa Kohn von Plant-for-the-Planet. Außerdem einen Kommentar des Plant-for-the-Planet-Gründers Felix Finkbeiner: "Warum Menschen wirklich fliehen".
Weil die Klimakrise ihre Zukunft bedroht, kamen am Wochenende in der Jugendherberge Possenhofen am Starnberger See 101 Kinder und Jugendliche der Initiative Plant-for-the-Planet zusammen. An drei Tagen, Freitag, 28.4., bis Sonntag, 30.4., tauschten sie sich über ihre Aktivitäten aus, erlernten in Workshops Wissen und Fertigkeiten und bestärkten sich darin, für ihre eigene Zukunft aktiv zu werden.
 
100 jugendliche Klima-Aktivisten trafen sich am Starnberger See. Foto: Plant-for-the-Planet„Haltet Vorträge!", war das Credo der diesjährigen Kinderkonferenz, das Felix Finkbeiner, Gründer von Plant-for-the-Planet den Kindern auf den Weg gab. Via Skype war der 19-Jährige aus London zugeschaltet, wo er studiert. Kein Wunder, dass Felix Vorträge für so wichtig hält: Als er mit nur neun Jahren die Initiative ins Leben rief, begann er auch mit einem Vortrag vor seiner Klasse. Ziel der Kinder- und Jugendinitiative ist es, Erwachsene über die Klimakrise aufzuklären, damit die Menschheit 1.000 Milliarden Bäume planzt. Denn Bäume sind das günstigste und effektivste Mittel, CO2 zu binden und so der Menschheit einen Zeitjoker zu verschaffen, um die Treibhausgas-Emissionen auf Null zu senken und die Klimakrise abzuschwächen.

 

In knapp 1.000 Akademien in 53 Ländern haben sich schon 55.000 Kinder gegenseitig zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausgebildet. Über 100 von ihnen trafen sich am Wochenende am Starnberger See. In Workshops lernten sie, mit ihrer Körpersprache zu überzeugen, den eigenen CO2-Fußabdruck im Alltag zu reduzieren und Erwachsenen klarzumachen: Die Klimakrise bedroht die Zukunft der Kinder und Jugendlichen. Ohne Aufforstung haben sie keine Chance auf eine lebenswerte Zukunft.

Am Samstagabend begeisterte Sebastian Gutmann als „Bam Boo Basti" die Kinder mit seinem Plan, einmal die Welt zu umrunden – und zwar auf einem selbstgebauten Bambusfahrrad. Unterwegs will er Spenden sammeln für 40.075 Bäume, also einen Baum pro gefahrenem Kilometer.
Daneben hörten die Kinder Vorträgen zur Genialität des Werkstoffes Holz, der klug verwendet und in nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen als CO2-Speicher jahrzehntelang dem Klima Gutes tun kann. Auch über die Situation von Klimaflüchtlingen erfuhren die Kinder Brisantes – denn rund 200 Millionen Menschen werden in den kommenden Jahren und Jahrzehnten wegen der Klimakrise ihre Heimat verlassen müssen.

Umso wichtiger, für eine gute Zukunft aktiv zu werden: Ihre eigenen Pläne arbeiteten die Kinder in Gruppen aus und stellten sie einander vor. Fazit: Ein Moskito kann nichts gegen ein Nashorn ausrichten, aber Tausend Moskitos können ein Nashorn dazu bringen, die Richtung zu ändern!
Die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen. Der damals 9-jährige Felix Finkbeiner forderte am Ende eines Schulreferats über die Klimakrise seine Mitschüler auf: „Lasst uns in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen!"  Ziel der Kinder- und Jugendinitiative ist mittlerweile, weltweit 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen.

2011 übergab das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, kurz UNEP, die traditionsreiche Billion Tree Campaign an Plant-for-the-Planet – und damit den offiziellen Weltbaumzähler. Plant-for-the-Planet hat ihn zum interaktiven Online-Tool gemacht, das zum Mitpflanzen motiviert. Bisher wurden bereits über 14 Milliarden Bäume mit Hilfe vieler Erwachsenen in 193 Ländern gepflanzt. In Akademien bilden Kinder andere Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit aus und befähigen sie, selbst aktiv zu werden – weltweit schon über 55.000 Kinder aus 53 Ländern.

In Mexiko pflanzt Plant-for-the-Planet  alle 15 Sekunden einen neuen Baum. Das Projekt zeigt, wie einfach es ist im großen Stil effizient Bäume zu pflanzen. Mit eigenen Produkten (z.B. Die Gute Schokolade) und Kampagnen (z.B. „Stop talking. Start planting.") pflanzt die Initiative selbst Bäume und motiviert zum Mitpflanzen.

Kontakt: Lisa Kohn, Plant-for-the-Planet | media@plant-for-the-planet.org | www.plant-for-the-planet.org
https://www.facebook.com/plantfortheplanet


Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 02.05.2017

Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

forum 03/2019 ist erschienen

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
OKT
2019
Kongress Wirtschaft und Spiritualität
Unternehmerischer Erfolg und Mitmenschlichkeit
79199 Kirchzarten


16
OKT
2019
Österreichischer CSR-Tag 2019
17 Ziele – Zahlreiche Chancen: Die Innovationskraft der UN-Nachhaltigkeitsziele
A-6020 Innsbruck


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Digitalisierung

Digitale Schnitzeljagd in Berlin:
Senioren erkunden ihre Stadt mit Hilfe von Tablets und Smartphones




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Deutsche Telekom AG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG