B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen

Konzentrierte Good News beim Vision Summit 2016

Die erstaunliche Kraft sozialer Inklusion

Soziale Exklusion avancierte zur inzwischen vielleicht größten Gefahr in der Welt. Wo ist Hoffnung? Wenn man die konkreten Lösungsansätze, die beim Vision Summit am 11. November in Berlin vorgestellt und diskutiert werden, in einer kompakten Tagesschau zusammenfasst, bestätigt sich Hölderlin mit seinem Spruch: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch". Nutzen und gestalten wir diese starken „Good News" als Einstieg in eine neue sozialinklusive Leitidee und konzertierte Initiative für eine „Zukunft für alle":
  • Globale Lohnuntergrenze kann eine Milliarde Menschen aus der Armut holen – Das bisher größte soziale Weltwirtchaftswunder ist nach Expertenmeinung machbar
  • Generation Changemaker – Breites Bündnis von Greenpeace bis Schule im Aufbruch erarbeitet Global Goals Curriculum für die Sustainable Development Goals
  • Afrika zum solaren Wunder machen – Ein "Marshall Plan für Afrika" ist in Vorbereitung und verbindet die bisher größten sozialen und ökologischen Proektvorhaben – Bundesminister Gerd Müller präsentiert ihn am 11. November in Berlin
  • Die große WeQ-Transformation findet statt - Warum und wie sich immer mehr Unternehmen und Organisationen auf einen radikalen Umbau zu kollektiver Intelligenz und flachen Hierarchien einlassen
  • Politik und Zivilgesellschaft gehen auf Augenhöhe – Erfolgsbeispiele für eine neue Kultur der Runden Tische führen aus bürokratischer Lähmung
  • Freie Milliarden für die Global Goals – Die neue Art von Wettbewerb: Wer legt die vielen freien Milliarden mit klügstem öko-sozialem Impact an?
  • Wie weit werden wir zur Gemeinwohlökonomie? – Gemeinwohlbilanz, Renaissance der Genossenschaften, Social Business weltweit, Initiative für Leitidee „Future for all" - vieles spricht für eine globale Wende zur einer„Sozialen Marktwirtschaft 2.0"
  • Sozialunternehmer meets soziale Unternehmen – Eine Koalition zur sozialen Inklusion von Geflüchteten sichtet ihre ersten Erfahrungen
  • Collaborative Games: Der Reiz der Kooperation – Entsteht da ein neuer Trend in der Spielewelt?
  • Digitale Schrittmacher für soziale Inklusion – Immer mehr digitale Lösungen werden zum Motor echter Teilhabe an einer „Zukunft für alle"
Und unabhängig vom Vision Summit spricht am selben Abend noch der Friedensnobelpreisträger und Social-Business-Pionier Muhammad Yunus bei der 1. Pariser Platz Rede über „FUTURE FOR ALL – REDESIGN ECONOMICS TO REDESIGN THE WORLD" und tagsüber überreicht der Club of Rome dem Bundesminister Gerd Müller eine Denkschrift für dessen Plan für einen Marshall Plan für Afrika. Alles am 11. November in Berlin. Daher: Mitdenken, mitgestalten, mitwirken – und ANMELDEN zur Startkonferenz für die „Future for all"-Initiative, dem Vision Summit 2016.
 
Weitere Informationen: www.visionsummit.org

Gesellschaft | Pioniere & Visionen, 26.09.2016

Cover des aktuellen Hefts

Afrika – Kontinent der Entscheidung

forum Nachhaltig Wirtschaften 02/2019

  • Small is beautiful: Tiny Houses
  • Das Plastik-Problem anpacken
  • E-Mobilität
  • Wirtschaftsverbrechen
  • Solarguerilla
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
12
SEP
2019
Zermatt Summit 2019
Humanizing Globalization
CH-3920 Zermatt


13
SEP
2019
WAVE Germany
World Advanced Vehicle Expedition
deutschlandweit


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • Global Nature Fund (GNF)
  • Deutsche Telekom AG
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig


Bundesweiter Pflanz-Wettbewerb. 1. April bis 31. Juli 2019. Jederzeit anmelden: Alle Flächen, alle Menschen können mitmachen!