Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

Wie kann Wasser das Betriebsklima verbessern?

Wasserspender von BRITA sorgen für mehr Zufriedenheit und sparen Kosten

Mit den BRITA Wasserspendern verwandelt sich die hauseigene Wasserquelle zum Ursprung für mehr Wohlbefinden auf allen Seiten. Foto: BritaWas kann ein Unternehmen bieten, damit gute Arbeitskräfte Interesse an einer Anstellung hegen und vor allem auch langjährige und zufriedene Mitarbeiter bleiben? Betriebliche Gesundheitsförderung mit Massagen am Arbeitsplatz, Fitnessräumen im Unternehmen, veganen Mahlzeiten in der Kantine und Feelgood-Managern, die sich um die Mitarbeiterbedürfnisse kümmern, sind heute keine Seltenheit mehr. In Zeiten des Fachkräfte-Mangels sind das Image des Betriebes und die wirklich gelebte Unternehmenskultur wichtige Aushängeschilder. Der Leitsatz: ‚Motivierte Mitarbeiter leisten gute Arbeit‘ wird komplettiert durch ‚Meine Mitarbeiter verdienen nur das Beste‘. Frisches Wasser trägt dabei ebenfalls zur Produktivität und Zufriedenheit bei. Da Mitarbeiter durch die Bereitstellung des Trinkwassers durch den Arbeitgeber selbst keine Getränke kaufen müssen, profitieren beide Seiten. Zusätzlich lassen sich Kosten für Logistik und Lagerung senken und Abfall deutlich verringern, wie auch der „Leitfaden zur Erstellung kommunaler Abfallvermeidungskonzepte" des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz zeigt. Mit den BRITA Wasserspendern verwandelt sich die hauseigene Wasserquelle zum Ursprung für mehr Wohlbefinden auf allen Seiten.
 
Workflow dank immer fließendem Wasser
Wie kann Wasser die Stimmung verbessern? Pro Tag sollte man wenigstens 1,5 Liter Wasser trinken. Das sagt nicht nur die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, sondern auch der gesunde Menschenverstand. Wasser ist lebenswichtig und wer genug trinkt, kann sich besser konzentrieren, ist aufnahmefähiger, wacher, lebendiger und produktiver. Im Arbeitsalltag profitieren beide Seiten: Angestellte und Unternehmen.
 
Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern bereits Wasser an – allerdings in Flaschen. Das bedeutet Bestellung, Lieferung, Lagerung, Kühlung und Abholung des Leerguts. Je nach Unternehmensgröße steckt eine ausgeklügelte Logistik dahinter, die weder wirtschaftlich noch umweltschonend ist. Das am besten kontrollierte Lebensmittel Deutschlands – Trinkwasser – wird dabei häufig gar nicht in Erwägung gezogen.
 
Die Quelle des Erfolgs
Leitungsgebundene Wasserspender von BRITA stellen zu jeder Zeit und an jedem Ort frisches Wasser bereit: gekühlt oder heiß, kohlensäurehaltig oder still – ganz nach dem jeweiligen Geschmack. Der Wasseranschluss wird so zur unternehmenseigenen Quelle des Erfolgs und der Motivation. Dazu ist es wirtschaftlicher, umweltfreundlicher und bedienerfreundlich. Ob im Büro, dem Meetingraum oder in der Fertigungshalle: Maßgeschneiderte Lösungen wie ein mit individuellem Design versehenes Standgerät für das Foyer, ein Auftischgerät für die Teeküche, stylische Multifunktions-Wasserspender für Meetingräume inklusive Heißwasser oder leistungsstarke Einbaugeräte in Kantinen und Produktionsabteilungen liefern Mitarbeitern und Kunden immer frisches Wasser.
 
Zufriedene Angestellte, die jederzeit ihr eigenes Feelgood-Programm am Wasserspender wählen können und dabei noch die CO2-Bilanz des Unternehmens verbessern, sind ein Mehrwert und eine echte Imageverbesserung. Die Integration von BRITA Wasserspendern bei 19 kommunalen Dienststellen der Münchner Stadtwerke zeigt beispielweise eine erhebliche Einsparung beim Abfall.
 
Die Ergebnisse der Wirkungsabschätzung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz belegen, dass die Nutzung von Wasserspendern bis zu 96 % des Abfalls vermeidet. Mit den Allroundern der Sodamaster-Familie, dem ViTap als exklusive und platzsparende Möglichkeit oder dem Bottler-Konzept als 360°-Lösung inklusive umfangreichem Zubehör wie Swing-Flaschen, Tragekörbe und Spülkästen, die ideal für Konferenzbereiche oder im Catering nutzbar ist, wird jeder Anspruch abgedeckt.
 
Günstiger und dabei effektiver
Doch auch das Unternehmen profitiert in mehrerlei Hinsicht. Der Literpreis des Wassers ist erheblich günstiger im Vergleich zu Flaschenwasser. Die Geräte amortisieren sich in der Regel schon nach ein bis zwei Jahren je nach Auslastung und Zapfmengen. Durch die Nutzung der BRITA Wasserspender zeigen Unternehmen nach innen wie außen, dass die Wertschätzung der Mitarbeiter und Umweltbewusstsein gelebte Werte sind.
 
Mit Wasserspendern von BRITA ist bestes Wasser jederzeit verfügbar und auch hygienische Bedenken gehören dank der „BRITA Hygiene Solution" inklusive thermischer Keimsperre der Vergangenheit an. Mit umfassendem Zubehör wie Servierflaschen im unternehmenseigenen Look sowie einem bundesweiten Service-Team ist von der Inbetriebnahme, über Wartungen bis zum Ausschank für alles gesorgt. So profitieren alle vom Einsatz der BRITA Wasserspender, weil alle nur das Beste verdienen: Geschäftsführer, Mitarbeiter, Kunden und Umwelt.
 
Zur BRITA Gruppe:
Mit einem Gesamtumsatz von 494 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2017 und 1.827 Mitarbeitern weltweit (davon 942 in Deutschland) ist die BRITA Gruppe eines der führenden Unternehmen in der Trinkwasseroptimierung, und ihre Traditionsmarke BRITA hält eine Spitzenposition im globalen Wasserfiltermarkt. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Taunusstein bei Wiesbaden ist durch 28 nationale und internationale Tochtergesellschaften bzw. Betriebsstätten sowie Beteiligungen, Vertriebs- und Industriepartner in 66 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. Es betreibt Produktionsstätten in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz, Italien und China. Gegründet 1966, entwickelt, produziert und vertreibt der Erfinder des Tisch-Wasserfilters für den Haushalt heute ein breites Spektrum innovativer Lösungen für die Trinkwasseroptimierung, für den privaten (Tisch-Wasserfilter, leitungsgebundene Systeme sowie die BRITA Integrated Solutions für Elektroklein- und -großgeräte namhafter Hersteller) und den gewerblichen Gebrauch (Lösungen für Hotellerie, Gastronomie, Catering und Vending) sowie leitungsgebundene Wasserspender für Büros, Schulen, die Gastronomie und den hygienesensiblen Care-Bereich (Krankenhäuser, Pflegeheime). Seit 2016 setzt sich BRITA gemeinsam mit Whale und Dolphin Conservation (WDC) für den Schutz der Ozeane vor Plastikmüll und damit den Schutz von Walen und Delfinen ein. Weitere Informationen: www.brita.de.
 
Kontakt: Georgina Beznowski | www.ionox.brita.de
kl.company ag, Christoph Günther | cguenther@kl-company.de | www.kl-company.de

Lifestyle | Gesundheit & Wellness, 06.09.2016
     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
JUN
2022
15. Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Für eine lebenswerte Zukunft
deutschlandweit
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Spaltet der Ukraine-Krieg nun auch die deutsche Politik?
Christoph Quarch fordert ein generelles Twitter-Verbot für Diplomaten und Politiker in Regierungsverantwortung.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
B.A.U.M. Insights

Jetzt auf forum:

Leadership - Verantwortung übernehmen

Auf Torf verzichten und Moore erhalten

20 Jahre Einsatz für das Klima

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Biologisch abbaubare Binden und Tampons zur Bekämpfung von Menstruationsarmut

Wissenschaft trifft Kommunen

Internationaler Tag der Artenvielfalt

Zweite Studie von Öko-Institut und Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima:

  • Global Nature Fund (GNF)
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • TourCert gGmbH
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences