Innovationsforum Energie. Dekarbonisierung | Dezentralisierung | Digitalisierung | Wertschöpfung. Zürich, 2.-3. Juni 2022

PARK statt Parkplatz! Weltweiter PARK(ing)Day

16.9.2016, Berlin

Menschen ziehen ein Parkticket und erobern sich ihre Stadt für ein paar Stunden von den Autos zurück.

Am Freitag, den 16. September 2016, ist der 11. internationale PARK(ing) Day. Menschen kaufen sich ein Parkticket und erobern sich weltweit ihre Städte für ein paar Stunden von den Autos zurück. Über 1.000 Parkplätze werden zu spontanen Parks und zeigen, wie lebenswert und schön die Innenstädte ohne Autos sein könnten: Statt Lärm, Blechlawinen, kilometerlang aufgefädelte und stillstehende Autos lieber Rasenstreifen, Sitzbänke, Blumenbeete, Liegestühle und, und, und … Auch Anwohner, Passanten und Touristenwerden eingeladen, eine kleine Pause zu machen - inmitten der Stadt. Der PARK(ing) Day fällt zusammen mit dem Beginn der European Mobility Week.
 
An diesem Freitag drehen Berliner Initiativen in Kreuzberg, Neukölln, Mitte und Prenzlauer Berg auf den Parkplätzen den Spieß um: Aus Parkplätzen werden wieder Aufenthaltsflächen für Alle. Zwar wird brav ein Parkticket gekauft, nur werden die Flächen autofrei bleiben. Zwei Tage vor der Wahl in Berlin entwickeln die Initiativen durch temporäre PARKs kreative Alternativen zur bestehenden Bevorzugung des Autos.
 
Wie der park2park des Volksentscheid Fahrrad: "Aus einem einfallslosen Autostellplatz wird ein Ort für eine kleine Mittagspause 'im Park' oder ein leckeres Schwätzchen unter Nachbarn am Erdbeerbeet", sagt Hille Bekic.
 
Heiko Bruns, Vorsitzender von autofrei leben! e.V. erklärt: "Berlin ist eine Stadt der Fußgänger, Radfahrer und Öffi-Fahrer. Im Straßenbild findet sich das nicht wieder, obwohl sie – umweltfreundlich – mehr als Dreiviertel aller Wege zurücklegen. Mit dem PARK(ing)-Day öffnen wir den Blick auf eine Stadt ohne Autos: Eine Stadt, die beispielsweise wieder für Kinder bespielbar und für ältere Menschen besitzbar ist."
 
Der Bundesverband CarSharing (bcs) hat ermittelt, dass in Innenstädten ein CarSharing-Fahrzeug bis zu 20 private Pkw ersetzt. "Das Geschenk, das die CarSharing-Kunden ihren Städten machen, werden wir in der Linienstraße durch die Umwandlung von 20 Parkplätzen sichtbar machen" ergänzt Gunnar Nehrke vom Bundesverband Carsharing.
 
Der PARK(ing) DAY wurde 2005 von dem Künstlerkollektiv REBAR aus San Francisco ins Leben gerufen. Er ist ein weltweites jährlich stattfindendes Kunstprojekt, bei dem Bürger ein Parkticket ziehen und diese Parkplätze kreativ in öffentliche PARKs zu verwandeln. In kürzester Zeit fand diese Aktionsform Nachahmer quer durch die USA und auf der ganzen Welt, von Sao Paulo über Melbourne bis Stuttgart und Berlin: 2015 gab es weltweit über 1.000 PARKs auf sechs Kontinenten.
 
Als temporäre PARKs sind u.a. geplant:
  • die Premiere des mobilen Park2Park des Volkentscheid Fahrrad
  • eine Lesug von FUTURZWEI „In welcher Stadt wollen wir leben? Geschichten überkonkrete, urbane Utopien"
  • Espressobar und Straßenmusik auf 20 Pkw-Parkplätzen, die ein Carsharing-Fahrzeug freispielen kann, präsentiert vom Bundesverband Carsharing
  • das Familiencafé zum Thema temporäre Spielstraßen der BI Gethsemaneplatz
  • Kuchen, Kaffee und Plausch, Information zum Tag und zu Temporären Spielstraßen, Spiele und Trommelmusik bietet das Stadtteilzentrum Teute
 
Orte und Zeiten: alle am Freitag, 16. September 2016, in Berlin
  • Kreuzberg, 11:00 bis ca. 16:00 Uhr, Oranienstraße (zwischen Heinrichplatz und Skalitzer Straße)
  • Mitte, 09.30 bis 17:00 Uhr, Linienstraße/Ecke Rosenthaler Straße
  • Mitte, 16:00 bis 19:00 Uhr, Fehrbelliner Str. 92 (Teutoburger Platz)
  • Prenzlauer Berg, 16:00 bis 19:00 Uhr, Gneiststraße 1
  • Neukölln, Hermannstraße / Ecke Warthestraße, 10:00 Uhr (BlitzPARK) und ab 17:00 Uhr an der Weserstraße (zwischen Elbe- und Fuldastraße) 
Weitere Städte in Deutschland: u.a. Hamburg, Ingolstadt, Karlsruhe, Leipzig, München, Nürnberg, Rostock, Saarbrücken, Stuttgart

Twitter: #ParkingDay und #berlinPARK

http://www.parking-day-berlin.de/

Veranstalter: autofrei leben! e.V. | Volksentscheid Fahrrad | Clevere Städte | Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz | Bundesverband Carsharing | Netzwerk Fahrradfreundliches Neukölln


     
Cover des aktuellen Hefts

Was wäre, wenn?

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2022 ist erschienen. Schwerpunkt: Energiewende

  • KI – Künstliche Intelligenz
  • Fahrplan für die Energiewende
  • Monopoly oder: Wer regiert die Welt?
  • Klimaneutral Bauen
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
03
JUN
2022
15. Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Für eine lebenswerte Zukunft
deutschlandweit
11
JUN
2022
Energy Efficiency Award 2022
Gesucht: Energieeffizienz- und Klimaschutzprojekte
international
25
JUN
2022
Großdemonstration zum G7-Gipfel in München
Klimakrise, Artensterben, Ungleichheit: Gerecht geht anders!
80336 München
Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!

Politik

Intellektuelle schreiben offene Briefe an den Bundeskanzler
Christoph Quarch vermisst dabei eine Idee davon, wie eine diplomatische Lösung aussehen könnte.
Deutscher Nachhaltigkeitspreis
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot

Jetzt auf forum:

HR-Digitalisierung: Das muss sich ändern!

Leadership - Verantwortung übernehmen

Auf Torf verzichten und Moore erhalten

20 Jahre Einsatz für das Klima

Das Lieferkettengesetz kommt – was Unternehmen wissen müssen

Dirndl & Lederhose:

Biologisch abbaubare Binden und Tampons zur Bekämpfung von Menstruationsarmut

Wissenschaft trifft Kommunen

  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • PEFC Deutschland e. V.
  • Global Nature Fund (GNF)
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
  • Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • B.A.U.M. e.V. - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Verka VK Kirchliche Vorsorge VVaG
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
  • TourCert gGmbH