B.A.U.M.-Jahrbuch: Jetzt kostenlos reinlesen!

Seminar: Nachhaltigkeit

4.11.2015, 9:30 - 17:00 Uhr, 53175 Bonn

Reporting und Berichte

Wenn es um die Zukunftssicherung von Unternehmen geht, gewinnt ein Kriterium zunehmend an Bedeutung: Nachhaltigkeit. Getrieben vom drohenden Klimawandel wie auch einer veränderten gesellschaftlichen Wahrnehmung, verlangen Kunden nicht nur nach erstklassigen Produkten zu wettbewerbsfähigen Preisen, sie erwarten auch die Übernahme unternehmerischer Verantwortung für Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft. Konsumenten und Kunden fordern zunehmend die Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien von der Produktion bis zur Entsorgung (cradle-to-cradle). Den Erwartungen der Kunden gerecht zu werden ist eine der größten unternehmerischen Herausforderungen der Gegenwart. Unternehmen, die diese Erwartungen nicht erfüllen, werden sich in der Zukunft aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr am Markt behaupten können.
 
Um den Markt von den erreichten Leistungen im Hinblick auf die Nachhaltigkeit zu informieren und sich vom Wettbewerb abzugrenzen, ist ein gutes Berichtswesen unumgänglich. Nur so können Unternehmen ihre Strategien und Zielsetzungen offenlegen. Eine solche offene, ehrliche und transparente Berichterstattung schafft nicht nur Vertrauen, sondern auch eine nachhaltige, von Überzeugungen getragene Kundenbindung. Ein Reporting dieser Art hilft zudem Ziele zu setzen, Leistungen zu messen und Veränderungen zu schaffen, um die eigene Geschäftstätigkeit leichter nachhaltig gestalten zu können.
Mit ihrem Seminar zum Reporting über nachhaltiges unternehmerisches Handeln vermittelt IASA das notwendige Rüstzeug zur Erstellung eines eigenen Berichtswesens dieser Art. Das eintägige Seminar richtet sich an Nachhaltigkeits- und Umweltbeauftragte, sowie an Führungskräfte, Geschäftsführer und Vorstände von unternehmerisch handelnden Organisationen.
 
Ihr Nutzen
  • Sie kennen die unterschiedlichen Reportingansätze für ein nachhaltig handelndes Unternehmen
  • Sie kennen die betreffenden gesetzlichen Zwänge und Freiheiten beim Nachhaltigkeits-Reporting
  • Sie können mit dem erworbenen Wissen sofort an die Entwicklung eines eigenen Reports für Ihr Unternehmen / Organisation beginnen
  • Sie erhalten einen vielleicht entscheidenden Wissensvorsprung vor Ihren Mitbewerbern
 
Inhalt des Seminars
  • Bedeutung, Nutzen und Chancen einer qualifizierten Nachhaltigkeitsberichterstattung nach den Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI4)
  • Bedeutung, Nutzen und Chancen einer nicht-finanzieller Berichterstattung nach der europäischen Richtlinie 2014/95/EU
  • Weitere wichtige Leitlinien zum Nachhaltigkeits-Reporting (UN Global Compact, OECD-Leitlinien für multinationale Unternehmen, ISO 26000 – Leitlinien zur gesellschaftlichen Verantwortung)
  • Anleitung zur Erstellung eines unternehmensspezifischen Nachhaltigkeits-Reports
  • Ausblicke, Trends und Beispiele zum Thema
 
Ort / Datum / Preis
Ort: IASA e.V., Geschäftsstelle, Godesberger Allee 70, 53175 Bonn
Datum: mehrfach pro Jahr, ganztägig, (aktuelle Termine siehe IASA Homepage)
Leitung: Dipl.-Ing.(FH) Michael Wühle, Rudolf (Rolf) Dörpinghaus
Preis: 80€ Unkostenbeitrag pro Person (Verpflegung mit Kaffee, Softgetränken und Mittagessen sind im Unkostenbeitrag enthalten)
Sonstiges: Mindestbeteiligung vorausgesetzt / Rückfragen unter: mw@iasaev.org
 
Zum Anmeldeformular gelangen Sie hier

www.iasaev.org

Veranstalter: IASA e.V.



Cover des aktuellen Hefts

Social Business beseitigt Plastik-Müll und schafft neue Jobs

weitere Themen in forum 03/2019:

  • Entrepreneurship
  • Die Plastikflut
  • Wasserstoff
  • Der Bauer: Problemlöser statt Sündenbock
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
09
NOV
2019
UnternehmensGrün-Jahrestagung 2019
Sustainable Finance
10117 Berlin


20
NOV
2019
Zukunftsforum Energiewende
Den Wandel aktiv gestalten
34117 Kassel


Alle Veranstaltungen...

Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice nimmt Sie mit auf die Reise durch den Klimakosmos - gleich YouTube-Kanal abonnieren und Baum pflanzen!


Starke Frauen

Missing Chapter Foundation
Eines von vielen Projekten, für die sich Prinzessin Laurentien der Niederlanden stark macht.




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • World Future Council. Stimme zukünftiger Generationen
  • PEFC Deutschland e. V.
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • DGNB - Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
  • Deutsche Telekom AG
  • Futouris - Tourismus. Gemeinsam. Zukunftsfähig
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG