Es war einmal...

Sarah Wiener und 34 Marken zu den GREEN BRANDS Germany 2015 ausgezeichnet

Bundes-Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks lobt die Initiative

Die internationale Brand-Marketing-Organisation GREEN BRANDS zeichnete gestern Abend „grüne" Marken Deutschlands aus. Im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt wurden 34 Marken als GREEN BRANDS Germany geehrt. Sarah Wiener, bekannte Bio-Köchin, Bestsellerautorin, Unternehmerin und engagierte Umweltschützerin, erhielt die Auszeichnung als „GREEN BRAND Germany Persönlichkeit 2015". 

Moderator Fritz Lietsch, Sarah Wiener und Norbert Lux von Green Brands vor den VertreterInnen der 34 ausgezeichneten Marken. Foto:Green Brands/Jan HaasMit der Auszeichnung „GREEN BRAND" werden in diesem Jahr zum zweiten Mal – nach 2013 - in Deutschland „grüne" Marken des täglichen Lebens geehrt, die auf das zunehmende Bewusstsein der Bevölkerung für mehr Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesunden Lebensstil reagieren bzw. von Beginn an so ausgereichtet sind. GREEN BRANDS honoriert damit die Verpflichtung der Marken zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung.
 
Folgende Unternehmen und Produkte wurden ausgezeichnet und erhielten die GREEN BRANDS 3D Trophäe aus biopolymerem Werkstoff sowie das Gütesiegel „GREEN BRAND Germany 2015": ALANA, AlmaWin, Alterra NATURKOSMETIK, alverde NATURKOSMETIK, ANNEMARIE BÖRLIND, Apollinaris, Bad Brambacher, BEKO, BioSeehotel Zeulenroda, Best Western Hotel Victoria, CreativHotel Luise, Dwersteg, edding ecoLine, enerBiO, ForestFinance, Frosch, Futouris, GoGreen Deutsche Post DHL, green care, Klar, Kneipp, lavera NATURKOSMETIK, Lokay, MOLTEX nature No. 1, Mönchshof BrauSpezialitäten, PRIMAVERA, Printzipia, Scandic Berlin Potsdamer Platz, Scandic Hamburg Emporio, SolarWorld, TECNARO, ViO, Voelkel sowie Werkhaus. Durch seine große Expertise führte Fritz Lietsch, Chefredakteur des Magazins forum Nachhaltig Wirtschaften, wie immer informativ und charmant als Moderator durch den Abend.
 
Für ihren unermüdlichen Einsatz für ein nachhaltiges Leben und ihr Ringen um ökologisch angebaute frische Lebensmittel wurde Sarah Wiener als „GREEN BRAND Germany Persönlichkeit 2015" ausgezeichnet. Bernward Geier betonte in seiner erfrischenden Laudatio: „Die Laureatin Sarah Wiener ist selbst ein grünes Markenzeichen als Deutschlands berühmteste und konsequenteste Advokatin für ökologische, regionale, saisonale und sozial korrekte Lebensmittel. Das macht sie als die Jean d´Arc der bewussten Esskultur so unermüdlich engagiert und ausgezeichnet, dass Sie die Auszeichnung mit dem GREEN BRANDS Persönlichkeitspreis absolut verdient hat."
 
Beim Festakt wurde auch das Buch der GREEN BRANDS Germany 2015 vorgestellt, in dem alle ausgezeichneten Marken präsentiert werden. Das Buch beinhaltet überdies ein Interview mit Prof. Friedrich Schmidt-Bleek zum Thema „ Den materiellen Fußabdruck minimieren" sowie Fachbeiträge der deutschen Philosophin, Ökonomin und Autorin Christine Ax und des Präsidenten des Wiener Sustainable Europe Research Institute (SERI), Dr. Friedrich Hinterberger.
 
Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt sowie Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorstand des B.A.U.M. e.V., heben in ihren Grußworten den hohen Stellenwert der Auszeichnung und den dadurch so wichtigen Motivationsschub für die Unternehmen hervor, ihren eingeschlagenen Weg der Nachhaltigkeit fortzusetzen.
 
Bundes-Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks betont im Grußwort: „GREEN BRANDS zeichnet Unternehmen und Produkte aus, die nachhaltiger sind als andere. Es sind Leuchttürme, die in die Richtung weisen, in die wir alle uns bewegen müssen: Gesellschaft, Wirtschaft, Verbraucherinnen und Verbraucher. Und zwar weltweit.
 
Die GREEN BRANDS-Initiative macht auch deutlich, dass wir in punkto nachhaltige Entwicklung nicht bei Null anfangen; - sie zeichnet Unternehmen und Marken aus, die für einen neuen Weg stehen. Dass die Initiative dabei ein besonderes Augenmerk darauf legt, kleinere und mittlere Unternehmen zu fördern, das begrüße ich besonders. GREEN BRANDS steht in einer Reihe mit vielen anderen Projekten und Instrumenten, die einem gemeinsamen Ziel dienen. GREEN BRANDS macht mit seinem Gütesiegel Engagement dort sichtbar, wo unternehmerisches Handeln in vorbildlicher Weise gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Nachhaltigkeit braucht Vorbilder. Auch deshalb sind Initiativen wie GREEN BRANDS wichtig: Sie machen Vorbilder sichtbar."
 
Über GREEN BRANDS:
GREEN BRANDS ist eine internationale, unabhängige und selbständige Brand-Marketing-Organisation mit Hauptsitz auf der „grünen Insel" Irland. GREEN BRANDS verleiht in internationaler Zusammenarbeit mit Markt- und Meinungsforschungs-instituten und unabhängigen Institutionen und Gesellschaften im Umweltschutz-, Klimaschutz- und Nachhaltigkeits-Bereich das GREEN BRANDS-Gütesiegel.
 
Das Verfahren zur Auszeichnung der GREEN BRANDS ist weltweit einzigartig und gliedert sich in drei Phasen. Marken qualifizieren sich aufgrund einer repräsentativen Befragung der Bevölkerung durch das internationale Institut Ipsos oder aufgrund der Nennung durch eine NGO, einen Interessensverband oder ein Jury-Mitglied für das aufwändige GREEN BRANDS-Validierungsverfahren. Erst bei Erreichen der festgelegten Benchmark auf dem GREEN BRANDS-Index entscheidet die hochrangige Jury -als finale Instanz - über die Auszeichnung und Verleihung des Siegels.
 
Die Jury-Mitglieder der GREEN BRANDS Germany sind: Prof. Dr. Carsten Baumgarth, Professor für Marketing an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Dipl.-Ing. Markus Blaschyk, Geschäftsführer Institut für Wirtschaft und Umwelt IWU Magdeburg, Christian Conrad, Gründer und Geschäftsführer der Nachhaltigkeitsberatung brands& values, Prof. Dr. Claudia Kemfert, Abteilungs-Leiterin Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Prof. Dr. Dennis Lotter, Managing Partner von BENEFIT-IDENTITY - Agentur für Markenintegrität, Peter Menke-Glückert, Gründer und Vorsitzender Deutsches Forum Nachhaltiger Mittelstand im Bundesverband mittelst. Wirtschaft, Marcus Noack, Gründer und Geschäftsführer von Uwelthauptsstadt.de und Jobverde.de, Martin Oldeland, Mitglied des Vorstands Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management – B.A.U.M. eV, Peter Parwan, Gründer und Betreiber der Nachhaltigkeitsplattform LOHAS.de, Dr. Iris Pufé, Nachhaltigkeitsexpertin, Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Centre for Sustainability Management an der Leuphana Universität Lüneburg sowie Dr. Stefan Hermann Siemer, Ambulanz für neue Kommunikation Marken- und Kommunikations- sowie Nachhaltigkeits-Stratege.
 
Das internationale Auszeichnungsverfahren für ökologisch nachhaltige Marken wurde nach über vierjähriger Entwicklungszeit vor vier Jahren erstmals in Österreich realisiert und dabei konnten in beiden Ländern bereits über 100 Marken ausgezeichnet werden. Die GREEN BRANDS-Auszeichnungen sollen in den kommenden Jahren in über 20 weiteren Ländern realisiert werden.
 
Quelle: Green Brands Organisation Limited, Norbert Lux | office@green-brands.org>| www.Green-Brands.org

 
Wirtschaft | Marketing & Kommunikation, 01.12.2015

Cover des aktuellen Hefts

Tierische Geschäfte

forum Nachhaltig Wirtschaften 03/2017

  • Schutz durch Schießen?
  • Delphinarien
  • Das Wunder in der Wüste
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
28
NOV
2017
12th European Bioplastics Conference
Bioplastics – Making the Difference!
10117 Berlin


Alle Veranstaltungen...

Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht…
Grenzen
Faire Ideen drin. Auch faires Geld drauf? Konten und Kredite für nachhaltige Unternehmen. Jetzt wechseln! Ethikbank.






  • HypoVereinsbank UniCredit Bank AG
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • Countrymanagement Oneplanetcrowd Germany
  • Deutsche Telekom AG
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Eosta
  • Bayer Aktiengesellschaft