HiPP erhält Deutschen CSR-Preis 2017

HiPP überzeugt in der Kategorie 'CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz'

In einem Festakt mit rund 500 Gästen wurde das HiPP-Werk Pfaffenhofen am Dienstag, den 04.04.2017, im „Forum am Schlosspark" in Ludwigsburg mit dem Deutschen CSR-Preis 2017 in der Kategorie „CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz" ausgezeichnet.
 
Martin Oldeland, Vorstandsmitglied von B.A.U.M. e.V. (Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V.) und einer der Juroren des CSR-Preises und Johannes Doms, Mitglied der Geschäftsleitung von HiPP. © Deutsches CSR-ForumDie Preisverleihung war der Höhepunkt des zweitägigen Deutschen CSR-Forums – Internationales Forum für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit –, das zum 13. Mal stattfand. Martin Oldeland, Vorstandsmitglied von B.A.U.M. e.V. (Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V.) und einer der Juroren des CSR-Preises, übergab die begehrte Auszeichnung an Johannes Doms, der den Preis als Mitglied der Geschäftsleitung von HiPP dankend entgegen nahm.
 
Johannes Doms (HiPP) betonte dabei vor allem das hohe Engagement und den unermüdlichen Einsatz der HiPP Mitarbeiter für die Klimaschutzmaßnahmen im Unternehmen. Gleichzeitig hob er hervor, dass er sich auch als Stellvertreter aller nominierten Finalisten sieht, da jedes Unternehmen, das die Herausforderungen des Klimaschutzes in der heutigen Zeit ernst nimmt und seinen Beitrag zur Verbesserung des Klimas leistet, eine Auszeichnung verdient hat. Er rief dazu auf, vor allem die Umweltbildung in den Schulen zu verstärken: „Gerade die kommenden Generationen müssen die Umwelt als überlebenswichtige Grundlage besser verstehen lernen, denn bekanntermaßen kann man nur das schützen, was man kennt."
 
HiPP hatte sich für zwei der insgesamt acht Kategorien des Deutschen CSR-Preises beworben und war seit Februar als einer von drei Finalisten in beiden Kategorien „Biodiversitätsmanagement zum Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt" und „CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz" nominiert. In letzterer trat HiPP gegen die Deutsche Telekom und Lufthansa Cargo, die mit ihren Bewerbungen zum Klimaschutz ebenfalls als Finalisten gekürt waren.
 
Durch den Einsatz erneuerbarer Energien produziert das Werk in Pfaffenhofen seit 2011 klimaneutral. Seine CO2-Emissionen konnte HiPP von 2000 bis 2016 – trotz höherer Produktionsmengen – um ca. 90 Prozent senken. Das Hauptziel – die klimaneutrale Produktion auch an den internationalen HiPP-Standorten – wurde in den letzten Jahren sukzessive umgesetzt. Nach Österreich und Ungarn, konnte 2016 Kroatien als viertes Werk im klimaneutralen Bunde aufgenommen werden. Jetzt hat sich HiPP ein neues großes Ziel gesetzt: Zukünftig soll durch angepasste Verpackungen, optimierte Logistik und über eigene Humusprojekte die gesamte Lieferkette CO2-neutral werden.
 
Das Deutsche CSR-Forum 2017 fand statt unter dem Motto „Zukunftsfähige Gesellschaft und nachhaltiges Wirtschaften. Gemeinsam verantwortlich handeln – Jetzt erst recht!". Der Deutsche CSR-Preis zeichnet Unternehmen bzw. unternehmensähnliche Institutionen wie z. B. Stiftungen und Forschungseinrichtungen aus. Gesellschaftliche Verantwortung spiegelt sich in den Themenfeldern wirtschaftlicher Erfolg, Umweltvorsorge und sozialem Engagement wider, die den Preis-Kategorien zugrunde liegen.
 
Kontakt: Clemens Preysing, HiPP Pressestelle | clemens.preysing@hipp.de | www.hipp.de

Quelle: HiPP GmbH & Co. Vertrieb KG

Wirtschaft | CSR & Strategie, 05.04.2017

Cover des aktuellen Hefts

Digital in die Zukunft? Tierische Geschäfte!

forum Nachhaltig Wirtschaften 01/2018

  • Wir sind unersättlich!
  • Kreislaufwirtschaft in Perfektion
  • Katholizismus, Kohle, Klimawandel
  • Special Digitalisierung
Weiterlesen...
Kaufen...
Abonnieren...
30
AUG
2018
Wälder beraten Wirtschaft
Naturwälder als perfekte Lehrmeister für Manager
35091 Marburg (Junkernwald)


28
SEP
2018
RE-generation Festival
Wir feiern das Leben - Viva la Vida
E-30412 La Junquera


Alle Veranstaltungen...

Philosoph aus Leidenschaft

Angedacht...
Jenseits von Optimismus und Pessimismus




  • SÜDWIND e.V. - Institut für Ökonomie und Ökumene
  • VDMA Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence
  • Deutsche Telekom AG
  • Nespresso Deutschland GmbH
  • Global Nature Fund (GNF)
  • Bayer Aktiengesellschaft
  • Alfred Ritter GmbH & Co. KG
  • PEFC Deutschland e. V.